Mordkommission ermittelt nach Auseinandersetzung vor Kulturverein

Jens Rademacher

Die Polizei im Einsatz. - © Symbolbild: Pixabay
Die Polizei im Einsatz. (© Symbolbild: Pixabay)

Lemgo. Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen sind am Donnerstagabend in Lemgo zwei Männer verletzt worden. Nach Polizeiangaben waren die Gruppen auf der Stiftstraße in Streit geraten. Dabei wurden ein 37-jähriger Bielefelder und ein 25-jähriger Lagenser mit Stichwaffen verletzt. Die Bielefelder Polizei bildete eine Mordkommission. Später musste die Polizei die Lage vor dem Klinikum an der Rintelner Straße beruhigen.

Die Konfrontation nahm ihren Ausgang vor einem internationalen Kulturverein aus dem Kaukasus-Raum. Nach Angaben der Bielefelder Polizei-Pressestelle hat der Kulturverein mit der Auseinandersetzung nichts zu tun. Worüber die Gruppen in Streit gerieten, sei Gegenstand der Ermittlungen.

Mehrere Nachbarn hatten um kurz vor 20.30 Uhr die Polizei gerufen, weil sie Geschrei hörten. Als die Polizei vor Ort ankam, waren allerdings keine Beteiligten anzutreffen. Allerdings hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits 35 Menschen aus dem Umfeld der Opfer vor dem Klinikum versammelt, wo die Verletzten behandelt wurden. Mit weiteren Polizeikräften aus umliegenden Behörden gelang es laut Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft, die Lage zu beruhigen.

Die Mordkommission bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 0521-54540.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.