Riesige Rauchsäule über Asemissen wegen Traktorbrand

Silke Buhrmester

  • 0
Der schwarze Rauch ist weithin zu sehen: Am Holzkampbach in Höhe der Grester Straße in Asemissen geht ein Traktor auf einem abgeernteten Feld in Flammen auf. - © Hermann Schirmacher
Der schwarze Rauch ist weithin zu sehen: Am Holzkampbach in Höhe der Grester Straße in Asemissen geht ein Traktor auf einem abgeernteten Feld in Flammen auf. (© Hermann Schirmacher)

Leopoldshöhe-Asemissen. Eine riesige Rauchsäule am Himmel hat Dienstagabend um kurz nach 19 Uhr eine Welle von Notrufen bei der Feuerwehrleitstelle in Lemgo ausgelöst. Rund 50 Anrufe besorgter Bürger gingen dort ein. Grund der schwarzen Rauchwolke über Asemissen: Ein Trecker war in Höhe der Grester Straße am Holzkampbach auf dem Acker neben der Bahnlinie in Brand geraten.

Nach Angaben der Leitstelle erfolgte die Alarmierung gegen 19.20 Uhr, gegen 20 Uhr war der Brand gelöscht. Glücklicherweise sei das Rapsfeld bereits abgeerntet gewesen, so dass sich das Feuer nicht auf der trockenen Fläche habe ausbreiten können. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Nachbar Hermann Schirmacher eilte mit seinem Sohn zur Brandstelle: „ Als wir dort ankamen, hatte die Maschine bereits vollständig Feuer gefangen. Der Fahrer hatte den Traktor verlassen und seine persönlichen Wertsachen noch retten können", sagte Schirmacher gegenüber der LZ. Das Feuer habe sich wahnsinnig schnell ausgebreitet und es habe einige kleinere Explosionen gegeben. Das Hydraulik-Öl, Diesel und die Gummireifen hätten den Brand beschleunigt. Schirmacher sagte weiter, das Feuer habe auch kurzfristig Einfluss auf den Bahnverkehr gehabt: „Der Zug musste anhalten, als das Feuer am stärksten war, konnte dann aber seine Fahrt fortsetzen."

Die Feuerwehr aus Leopoldshöhe hatte den Brand schnell im Griff, konnte aber nicht verhindern, dass der Trecker und das angehängte Aggregat komplett zerstört wurden.Zur Brandursache konnte die Feuerwehrleitstelle am Abend noch keine Angaben machen.

Etwa zeitgleich wurden nach Angaben des Pressesprechers der Feuerwehr Oerlinghausen, Christian Stüber,  auch die ehrenamtlichen Retter aus Oerlinghausen und Augustdorf zu vermeintlichen Brandorten auf den Tönsberg und den Stapel geschickt. Vor Ort  habe es aber keinen Brand gegeben: "Vermutlich hingen die Alarmierungen ebenfalls mit dem Feuer in Asemissen zusammen, denn die Rauchwolke war bis in die Oerlinghauser Südstadt und nach Bielefeld zu sehen", sagte Stüber.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare