Glashütte feiert 300. Geburtstag

Zum Fest 2015 sind alte Fotos, Texte und Fundstücke gefragt

Von Marianne Schwarzer

Als Vorgeschmack hat der Verein bereits einige historische Fotos veröffentlicht. Solche und andere Dokumente erhofft er sich von den Mitbürgern. - © Foto: privat
Als Vorgeschmack hat der Verein bereits einige historische Fotos veröffentlicht. Solche und andere Dokumente erhofft er sich von den Mitbürgern. (© Foto: privat)

Schieder-Schwalenberg/Glashütte. Wer eine große Sause plant, der muss sich gut vorbereiten. Das machen derzeit die Glashütter. Denn ihr Dorf wird 2015 300 Jahre alt. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen.

Der Flyer ist längst in den Briefkästen der Dorfbewohner gelandet: "Was geschah eigentlich im Jahr 1715?" heißt es hier, in Fraktur geschrieben. Die Antwort liefern die Autoren gleich mit: Eine totale Sonnenfinsternis wird in England und Nordeuropa beobachtet, ein Hurrikan zerstört eine spanische Schatzflotte auf dem Weg zwischen Spanien und den Florida Keys, der Sonnenkönig Ludwig XIV. stirbt, und "in Lippe wird eine Waldsiedlung namens Glashütte gegründet."

Der  "Verein zur Förderung und Organisation zur Erhaltung alter Lippischer Gebräuche und Gepflogenheiten" (VFDG) hat sich die Organisation der Feierlichkeiten auf die Fahnen geschrieben. Schwerpunkt solle eine Ausstellung über den idyllisch oberhalb des Schieder-Sees gelegenen Ort sein, die in der Brunnenhalle stattfinden soll.

"Wir möchten bis zum Jahr 2015 möglichst viele Informationen sowie Bildmaterial sammeln und dann der Öffentlichkeit vorstellen", heißt es in dem Flugblatt. "Dazu benötigen wir die Unterstützung aller Glashütter, Ex-Glashütter und weiterer Zeitzeugen."

Fotos, Texte und Fundstücke sind sehr willkommen. Zur Vorbereitung hat der Vereinsvorstand bereits zwei Infoabende anberaumt: am Dienstag, 30. Oktober, um 19 Uhr und am Sonntag, 11. November, um 15 Uhr in der Brunnenhalle Glashütte. Sonntags soll es dazu auch Kaffee und Kekse geben. Die Organisatoren unter Federführung von Frank Wiehemeier hoffen, dass die Gäste bereits zu diesem Termin Bilder und anderes Material mitbringen. Fotos sollen kurzfristig kopiert und "umgehend" zurückgegeben werden.

Glashütte hat vor allem eine große Zeit als Fremdenverkehrsort hinter sich. Daher stammt auch die Bezeichnung "Kneippkurort Schieder mit Glashütte".  Bei der Gründung des Örtchens im Jahre 1715 war jedoch der Name Programm: Nordhessische Einwanderer schlossen mit dem Landesherrn Graf Friedrich Adolf einen Vertrag zur Abnahme von mindestens 2.200 Raummetern Holz zur Glasherstellung und erhielten die Genehmigung zur Anlage einer Glashütte zwischen dem Klingenbach und der Luergrund. Das war die Geburtsstunde des Dorfes Glashütte.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.