Coronavirus-Krise verlagert Prostitution in Illegalität

Carolin Nieder-Entgelmeier

  • 0
Zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus sind auch private Treffen von Prostituierten und Freiern verboten. Illegal finden sie jedoch weiterhin statt. - © dpa
Zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus sind auch private Treffen von Prostituierten und Freiern verboten. Illegal finden sie jedoch weiterhin statt. (© dpa)

Um Verbote zu umgehen, werden im Internet Treffen vereinbart. Das birgt jedoch Gefahren für Frauen. Von staatlichen Hilfsmaßnahmen profitieren aktuell vor allem Bordellbetreiber, Prostituierte kaum.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!