Dreifache Mutter wird Opfer eines Tötungsdelikts in Paderborn-Sennelager

Marc Schröder

In der ehemaligen Briten-Siedlung an der Straße "Am Heilandsfrieden" in Paderborn-Sennelager ist es in der Nacht zu einem Tötungsdelikt gekommen.  - © Ralph Meyer
In der ehemaligen Briten-Siedlung an der Straße "Am Heilandsfrieden" in Paderborn-Sennelager ist es in der Nacht zu einem Tötungsdelikt gekommen.  (© Ralph Meyer)

Paderborn-Sennelager. Im Paderborner Stadtteil Sennelager hat es am späten Dienstagabend einen größeren Polizeieinsatz gegeben. In der ehemaligen britischen Siedlung an der Straße "Am Heilandsfrieden" ist es zu einem Tötungsdelikt gekommen. Eine Mutter von drei Kindern ist Opfer einer Gewalttat geworden.

Der Paderborner Oberstaatsanwalt Ralf Meyer bestätigte auf Anfrage Ermittlungen einer Mordkommission unter Führung der Bielefelder Polizei.

Die Tat hat sich nach bisherigen Informationen in den späten Abendstunden des Dienstags ereignet. Noch in der Nacht waren vor Ort erste Ermittlungen aufgenommen worden.

Ehemann des Opfers wurde festgenommen

Am Mittwoch bestätigen die Behörden die Vorgänge der Nacht: Demnach habe sich gegen 23.10 Uhr ein 29-jähriger Syrer bei der Paderborner Polizei gemeldet. Er habe die Beamten aufgefordert, zu einer Anschrift in Sennelager zu kommen und legte auf. Rückrufe durch die Leitstelle blieben unbeantwortet.

Kurze Zeit später habe sich der Mann erneut gemeldet und gab an, seine Frau getötet zu haben.

Vor Ort fanden die eingesetzten Beamten in einem Pkw in der Straße Am Heilandsfrieden den Leichnam einer 20-jährigen syrischen Staatsangehörigen. Der tatverdächtige Ehemann wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind laut Mitteilung noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Das Opfer wies Schnittverletzungen im Halsbereich auf. Noch am Mittwoch soll eine Obduktion der Frau erfolgen.

Opfer war Mutter von drei Kindern

Eine Mordkommission unter dem Stichwort "Sand" unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot ist eingerichtet worden und führt die Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft werde im Laufe des Tages einen Haftbefehl wegen Mordes beim Amtsgericht Paderborn beantragen.

Die drei Kinder des Opfers seien nicht in das Tatgeschehen involviert gewesen, erläuterte Staatsanwalt Meyer. Sie sollen sich derzeit in der Obhut des Jugendamtes befinden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.