Die KSB-Gala rückt Lippes Breitensportler ins Scheinwerferlicht

Jörg Hagemann

  • 0
Tanz in weiß: Ohne schicke Hebefiguren kommt keine KSB-Gala aus. - © Archiv: Jörg Hagemann
Tanz in weiß: Ohne schicke Hebefiguren kommt keine KSB-Gala aus. (© Archiv: Jörg Hagemann)

Kreis Lippe. Eine Gala ganz ohne Dresscode. Frack, Zylinder, elegante Seidenrobe und Pailettenkleid können am Samstag, dem 23. November, getrost im Kleiderschrank bleiben. Selbst wenn es sich um ein kleines Jubiläum handelt: Bei der zehnten Auflage der KSB-Sportgala in der Phoenix-Contact-Arena ist legere Kleidung angesagt.

Siegfried Huss, der bereits seit Jahrzehnten als Schriftführer im KSB fungiert, kann sich noch genau an die Premiere 1993 erinnern. Zum Ende des vom NRW-Kultusministerium und des LSB proklamierten „Jahr des Ehrenamtes" stellte sich der Kreissportbund Lippe mit Fritz Winter an der Spitze erstmals auf dem Lüttfeld ins Schaufenster.

Staunten die Zuschauer seinerzeit über Gewichtheber Richard Bertuleit, die Rhönradfahrer des VfL Schlangen oder über eine Indiaca-Vorführung des CVJM Sylbach, so haben Max Beuys und sein Team mit Annika Rabe, Christopher Tegethoff und Aline Falk für die zehnte Auflage am 23. November um 15 Uhr Cheerleaderinnen aus Bösingfeld und Lemgo, Fechter, Zehnkämpfer, Kunstradsportler und natürlich Jazz-Tänzerinnen gescoutet.

Eine Sportgala für Lippe - made in Lippe

Das Besondere: Es ist eine Sportgala für Lippe – made in Lippe. Wurde für die erste Gala der mehrfache deutsche Meister und Turnclown Alfred Lefebre aus Hannover verpflichtet, so verzichtet der KSB diesmal bewusst auf externe Topacts. Was keinen finanziellen Grund hat. „Wir wollen die Zeit lieber heimischen Sportler zur Verfügung stellen. Zudem sind wir überzeugt, dass die Zuschauer nicht kommen, um Stars von Außerhalb zu sehen", sagt Beuys.

So werden am Vortag des Totensonntags zirka 400 kleine und große Breitensportler beweisen, dass sich Turnen, Tanzen oder Fechten nicht nur in kleinen Turnhallen verstecken müssen. Ein ausgeklügeltes Lichtkonzept sowie eine passende musikalische Untermalung verleihen den 14 unterschiedlichen Gruppen von Bösingfeld bis Berlebeck und von Remmighausen bis Leopoldshöhe eine ganz neue Attraktivität und Emotionalität.

Ohnehin wird es eine Sport- pur-Veranstaltung. Waren 2005 noch 120 Ehrungen in die Gala integriert, so kann sich Moderator Oliver Kruggel in diesem Jahr komplett auf die sportlichen Komponenten konzentrieren.

Für Kruggel ist das eine Premiere. Der 30-Jährige Wahl-Düsseldorfer ist als Unternehmensberater in Solingen tätig und arbeitet auch für den Landessportbund NRW. Seine sportliche Heimat ist der VfL Hiddesen, bei dem er einige Jahre lang als Jugendtrainer tätig war. Als Stand-by-Spieler liegt sein eigener Fußballpass noch bei den Sportfreunden Berlebeck-Heiligenkirchen.

Videos vom Training

Insgesamt 14 Punkte umfasst das Programm der zehnten KSB-Sportgala am Samstag, 23. November, um 15 Uhr in der Phoenix-Contact-Arena. KSB-Praktikant Dennis Zettel hat die einzelnen Gruppen beim Training begleitet und dabei kurze Videos von den Vorbereitungen für die Facebook-Seite des KSB produziert.

Tickets zum Preis von 12 Euro – ermäßigt 6 Euro – gibt es im Vorverkauf in den LZ-Geschäftsstellen. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!