Martial-Arts-Tag mit 350 Teilnehmern in der Weißen Halle des Schulzentrums

Shaolinmönch lehrt Abwehr und Angriff

veröffentlicht

Detmold. Tae Kwon Do: Tae - Springen mit dem Fuß, Kwon - die Faust, Do - ist der Weg! Und all das haben die Zuschauer in der Residenzstadt hautnah miterlebt.

Wenn man ,,Martial Arts hört, denken viele an Schlägertypen, Gewalt und Randale. Doch die Weiße Halle in Detmold bot ein ganz anderes Bild. ,,Eine einzige harmonische Welle der Bewegung", wie es eine der Teilnehmerinnen beschrieb. Auf kleinstem Raum führten 350 Menschen ihre Kampfkunst mit Stöcken, Holzschwertern und Fäusten vor und doch war es ein harmonisch, gut organisierter Familientag. Eingestimmt wurde der Martial-Arts-Tag mit traditionellen japanischen Trommeln der Hoshidaiko-Gruppe aus Osnabrück. 25 Meister und Großmeister der Kampfkunst zeigten, was man in einer Stunde lernen kann. Für jeden war etwas dabei. Krav Maga, Ju-Jutsu, Kempo, Wing Chung, Thai-Kick-Boxing, F.I.S.T. standen unter anderem auf dem Programm. Sprungtechniken, Falltechniken, Nervendruckpunkte oder gar Shaolin Kung Fu wurden trainiert und jeder, ob Anfänger oder Großmeister, hatte die Möglichkeit, in den verschiedenen Kampfsportarten das Wissen zu erweitern und etwas Neues mit nach Hause zu nehmen.

Einer der Höhepunkte war die Kunst des Shaolinmönches Shi Yan Rui, der, obwohl er kaum Deutsch sprach, alle mit Shaolin Kung Fu in seinen Bann zog. Der Taekyon Diestelbruch ist nach eigenem Bekunden stolz darauf, diese Großsportveranstaltung nach Detmold gebracht zu haben, alle Mitglieder haben Hand angelegt und einen Höhepunkt in der Kampfsportszene in Deutschland gesetzt. Während der Benefizgala, die Spenden für ein Krankenhaus in Nepal sammelte, wurden fünf Mitglieder des Detmolder Vereins für ihr Engagement geehrt. Der Vorsitzende des MAAI, Bernd Höhle, stellte fest, dass bei entsprechenden Veranstaltungen selbst in einer Millionenmetropole wie Los Angeles nicht so viele Leute aktiv dabei sind. Die Detmolder Wolfgang Kohl, Robert Chwalek, Ronny Weingartz wurden mit dem Dragon Award, Rebecca Plöger und Tarek Carls mit dem Warrior Award für besondere Verdienst um die Kampfkunst ausgezeichnet. Chwalek, Vorsitzender des Taekyon Diestelbruch, wurde mit der Aufnahme in die International Hall of Fame geehrt.

(pob)

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.