Ein Mix-Markt eröffnet in Blomberg

Ende November zieht der Supermarkt in das leerstehende Gebäude an der Neuen Torstraße ein

Patrick Bockwinkel

  • 7
Die Tristesse wird verschwinden: In das leer stehende Gebäude an der Neuen Torstraße zieht ein Mix-Markt ein, der Ende November seine Pforten öffnen wird. - © Bernhard Preuss
Die Tristesse wird verschwinden: In das leer stehende Gebäude an der Neuen Torstraße zieht ein Mix-Markt ein, der Ende November seine Pforten öffnen wird. (© Bernhard Preuss)

Blomberg. Gute Nachricht für Blomberg: In der Innenstadt gibt es bald wieder Lebensmittel zu kaufen. Am 30. November wird ein Mix-Markt zum ersten Mal Kunden im leer stehenden Gebäude an der Neuen Torstraße empfangen, wo früher der Preisgut sein Geschäft hatte. Veränderungen gibt es auch am Alten Dreschplatz, wo die Discount-Kette Lidl seine Filiale modernisiert.

Mix-Markt: Seit zwölf Jahren betreiben Inhaberin Lilli Kupsch und ihr Mann Heinrich einen Mix-Markt in der Oerlinghauser Südstadt. In wenigen Wochen wird das Lagenser Ehepaar eine zweite Filiale eröffnen – an der Neuen Torstraße in Blomberg. Seitdem der Preisgut dort vor einigen Jahren seine Pforten geschlossen hatte, steht das Gebäude leer. Schon länger hätten die Kupschs mit dem Gedanken gespielt, sich zu vergrößern. Doch etwas Passendes habe sich nicht ergeben – bis sie von dem Objekt in der Nelkenstadt erfahren hätten. Sofort habe Heinrich Kupsch das Potenzial eines Mix-Marktes dort erkannt und sich bei Inge Beckmeier gemeldet, die die Immobilie besitzt.

Die ist überglücklich, dass sie wieder Pächter gefunden hat. „Wir hätten das Gebäude auch verkauft, aber ich bin sehr froh, dass wir es jetzt im Familienbesitz halten können." Dass es sich bei den Betreibern um eine Familie handelt, freut sie besonders, und sie glaubt: „Wenn das in Blomberg nicht funktioniert, dann funktioniert hier gar nichts." Auch bei Blomberg Marketing sei man glücklich über diese Entwicklung. „Wir freuen uns über jede Bereicherung für die Stadt", sagt Gustav Krull, Leiter der Arbeitsgemeinschaft Einzelhandel des Marketingvereins: „Belebung ist besser als jeder Leerstand." Seit wenigen Tagen ist die Tinte unter dem Mietvertrag trocken.

„Wir haben natürlich eine Standortanalyse gemacht und sind davon überzeugt, dass ein Mix-Markt in Blomberg eine Chance hat", sagt Lilli Kupsch. Denn das Sortiment der Kette, deren allererste Filiale die der Kupschs in Oerlinghausen war, hebt sich deutlich von dem der bekannten Vollsortimenter und Discounter ab. „Wir bedienen ganz bewusst ein Nischengeschäft und haben uns auf osteuropäische Produkte spezialisiert", berichtet Lilli Kupsch. Inzwischen biete der Mix-Markt aber auch Waren aus dem türkischen oder asiatischen Raum an. „Russlanddeutsche, Polen, Bulgaren, Rumänen und Türken gehören genau so zu unseren Kunden wie die Einheimischen", berichtet Kupsch. Im Laufe der Zeit sei das Sortiment immer internationaler geworden. „In unsere Filiale nach Oerlinghausen kommen auch Kunden aus England, die spezielle Teesorten kaufen, oder Finnen", sagt Kupsch. Der Laden in der Bergstadt, der ein großes Einzugsgebiet habe, laufe seit Jahren „wirklich sehr gut", sagt Kupsch. Das erhoffe sie sich auch für den neuen Standort.

Bis zur Eröffnung am Mittwoch, 30. November, wird das etwa 700 Quadratmeter große Gebäude an der Neuen Torstraße umgebaut und modernisiert. „Viel Arbeit, aber das bekommen wir hin", sagt Lilli Kupsch. Sieben bis acht neue Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit wolle sie für den neuen Markt einstellen. „Am Schwierigsten wird es wahrscheinlich, einen Metzger für die Frischfleischtheke zu finden. Diese Fachkräfte sind rar", berichtet Kupsch.

Lidl-Filiale: Nachdem Lidl seine Filiale in der Nähe der Schützenhalle bereits 2013 ausgebaut hatte, lässt die Discount-Kette seinen Standort nun erneut modernisieren. Die Genehmigung dafür hatte das Unternehmen laut Auskunft der Stadtverwaltung bereits 2013 beantragt. Dazu gehöre die Sanierung des Parkplatzes und die Erweiterung der Lager- und Verkaufsfläche, teilt die Lidl-Pressestelle schriftlich auf Anfrage der LZ mit. Ein Anbau an der nördlichen Seite des Marktes ist bereits zu erkennen. Zu der Modernisierung gehörten außerdem ein neues Backregal, ein neuer Fliesenfußboden, ein energiesparendes LED-Beleuchtungskonzept, eine neue Decke, der Anstrich der Wände, der Umbau des Pfandraumes, die Errichtung einer neuen Einkaufswagenbox sowie der Umbau des Personal- und Sanitärbereichs. Dazu werde die Filiale vom 7. bis zum 30. November geschlossen. Die Wiedereröffnung sei für den 1. Dezember geplant.

Information

Standort mit Historie


Das Ladenlokal an der Neuen Torstraße war nicht immer Standort für den Lebensmittelhandel: Ursprünglich gehörte das Gelände zu den beiden Gärtnereien Töberich und Koch. Schließlich ließ sich in dem etwas von der Straße und dem markanten Baum zurückliegenden Gebäude ein Discounter nieder, der Preisgut. Im Jahr 2004 wechselte Olaf Meyer mit seiner Edeka-Filiale vom Langen Steinweg in den Preisgut und firmierte wenig später in Edeka um. Dennoch trug sich der Standort nicht: Im Jahr 2010 gab Mayer die Filiale auf und konzentrierte sich auf den Standort an der B 1.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

7 Kommentare
7 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!