SPD ist beim Thema Radschnellweg uneinig

Till Brand

  • 0
Ein Radschnellweg soll gen Dörentrup entstehen. - © Symbolbild: Pixabay
Ein Radschnellweg soll gen Dörentrup entstehen. (© Symbolbild: Pixabay)

Lemgo. Ein Radschnellweg ja, auf der Trasse der Begatalbahn? Nein. Der Kreisverband Lippe der SPD wendet sich gegen den Vorschlag der Lemgoer Sozialdemokraten, die Bahnlinie zwischen Brake und Dörentrup oder gar Barntrup zu asphaltieren und auf diese Weise zum Express-Radstreifen auszubauen.

„Der Vorstoß stößt beim Rest der lippischen SPD und der SPD-Kreistagsfraktion auf Verwunderung und Ablehnung", schreiben die Sozialdemokraten in einer Pressemitteilung. Henning Welslau, in seiner Funktion als Fraktionschef: „Mit großer Überraschung haben wir aus der Zeitung über den Vorschlag erfahren, die Bahnstrecke im Begatal asphaltieren zu wollen.

Dies ist nicht die Meinung der SPD-Lippe und auch nicht der SPD-Fraktion im Kreistag." Ganz im Gegenteil sei es Ziel der Sozialdemokraten, die Strecke von Lemgo bis Barntrup auszubauen und so eine Lücke zu schließen. Nach Angaben von Sven Oehlmann, Chef der Verkehrsbetriebe Extertal als Eigentümer der Strecke, darf zwischen dem Walkenfeld und Dörentrup-Tonwerke nämlich derzeit kein regelmäßiger Bahnbetrieb mit Fahrgästen stattfinden. Dafür sind erst einige Reparaturen, unter anderem an der Walkenfeldbrücke, notwendig.

Nach Angaben von Welslau hält die SPD die Strecke für den ÖPNV und den Tourismus für „bedeutungsvoll" und schließt sich damit den Verkehrsbetrieben und der Landeseisenbahn als Nutzerin der Strecke an. Zwar seien Radschnellwege sicher eine Chance, Menschen von den Vorzügen des Radfahrens zu überzeugen und so zum Klimaschutz beizutragen, doch müsse eine Route klug durchdacht sein. Zuallererst dürfe durch eine „Asphaltierung der Bahntrasse nicht die Zukunft verbaut werden".

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!