POTSDAMER
Ein zweckmäßiges Haus- vielleicht? Ein nachhaltiger Neubau - hoffentlich!. Dem Schönheitspreis für die architektonische Gestaltung der höchsten Stelle Oerlingshausens - und damit der Krone des Ortes - würde ich dem Foto nach sicherlich nicht zustimmen!
GREATDISASTER
Die Pizzakartons werden aus Nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und wahrscheinlich auch mit viel Altpapier. Deswegen lieber solche Kartons als Plastikschalen auch wenn diese mehrfach verwendet werden....

Die Becher für Kaffee sind eine andere Sache da diese beschichtet werden damit die Becher nicht durchweichen.
VERATHOMAS52@GMAIL.COM
Sehr schön ich freue mich das sich das Angebot um das Schloss erweitert. Schade das der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden kann. Sicherlich hätte dieser mehr Flair gehabt wie die Bretterbuden in der Innenstadt.
DER_LEMGOER
Gauseköte gesperrt: eine Katastrophe - Gauseköte wieder auf: eine Katastrophe. Und nun???
Ich bin sicher, dass es viele Menschen gibt, die sich eine Belastung von (nur) 2000 Auto am Tag nicht vorstellen können - so ruhige Tage haben sie nie, da stets wesentlich mehr Autos vor ihrer Tür unterwegs sind. Über diese Art Katastrophe würden sich viel Menschen freuen.
DER_LEMGOER
Das ist grundsätzlich nichts Neues. Versuche mit Pfand-Kunststoffboxen für Pizzen gab es vor 25...30 Jahren schon bei der Zündkerze.
Einer der Nachteile: die Kunststoffboxen können die Feuchtigkeit nicht aufnehmen, zuhause angekommen waren die Pizzen pappig. Auch gab es damals wohl Probleme mit Rückgabe und Reinigung...
LIPPERIN66
Gute Idee, und dann stürzt das Internet ab, das Ticket lässt sich nicht lösen, man steigt ein und ist schon Schwarzfahrer, ist mir im kleinen Tarifbereich passiert, habe dann Papierticket beim Busfahrer erhalten. Und was machen die Leute ohne Smartphone? Aber gut, dass die Tarifverbünde mal an den runden Tisch gehen.
ABACUS
Ich kann mich sehr gut erinnern und mich wundert das gar nicht, was Frau Volmer da wiederfahren ist. Es bestätigt für mich die Hinterhältigkeit einiger Mitbewohner in dem Dorf. Wie verlogen muss man eigentlich sein ihr erst zu sagen, dass man sich das vorstellen kann und im Nachhinein mit Klagen drohen, die ja auch ausgesprochen wurden in der Versammlung im Juni.
Frau Volmer lassen Sie sich nicht unterkriegen, ich wünsche Ihnen viel Freude in der nächsten Zeit mit Ihrem Mann und dem neuen Wohnwagen.
KURZGESAGT
Wenn man denn schon Schuldige sucht dann bitte in dem weltweiten überbordenden kapitalistische System, geformt und gesteuert von gieriegen Menschen, die nie genug haben. Die mit den Mitteln der Korruption, aber auch mit Waffengewalt, den Menschen in der sogenannten 3. Welt nicht die Luft zum atmen, nicht sauberes Wasser zum trinken, nicht genug Lebensmittel zum satt werden, geschweigen denn auch nur den Ansatz von Lebensqualität lassen.
Ich bin sicher wenn die Menschen in ihrem Heimatländern einigermaßen menschenwürdig leben könnten und nicht über sogenannte SOZIALE Medien tagtägliche die Dekadenz und Übersättigung bei uns vorgeführt bekämen, würden sie gerne in ihrem Zuhause bleiben.
LISSY-OWL
Ich muß dem Autor dieses Artikels Recht geben; mein Beruf ist ein schöner, abwechslungsreich, spannend, nie langweilig. Nur die Privatisierung des Gesundheitssystems hatte oftmals leider zur Folge, daß die Zeit für den Patienten fehlt, sich auch seelisch-stützend ausreichend um ihn kümmern zu können.
RAGS_REBEL
Die Beweggründe der Seenotretter sind nobel und edel wie naiv und kurzsichtig. Schuld daran ist eine rückgratlose und dumme politik der EU. Europa wird in wenigen Jahrzehnten kein zuhause mehr für uns sein.
GREATDISASTER
Ich kenne die Dame nicht und ich wohne nicht in Blomberg aber Sie hat es wahrscheinlich immer noch nicht begriffen was sie falsch gemacht hat.
Das Sie sich an die Regeln gehalten hat ist wohl das Problem. Es wird im geheimen Diskutiert auf Antrag einer GmbH (!) über das,was jedoch die Allgemeinheit betrifft und es soll erst nach erteilten Genehmigungen öffentlich gemacht werden was sich so anhört, das die Leute vor vollendeten Tatsache gestellt werden sollen. Das ist schlechte Politik und die Abwahl ist da nur logisch !
Das sie sich beim Bürgermeister rückversichert machen die Entscheidungen der Politik bei dem Thema nicht besser.
THOMASS
???€?Kritik kommt vor allem aus Lemgo???€?... ja von wem denn sonst!?! Wollen wir erneuerbare Energien oder nicht? In Lemgo selbst tut sich da herzlich wenig! Ein geplantes Windrad an der Gemeindegrenze zu Dörentrup, das war???€?s! Ich würde die Damen und Herren aus Kirchheide mal gern um eine Einladung bitten, wenn es mal wieder heftig ist. Man darf die alten 20 -25 Jahre alten Anlagen nicht mit den neuen vergleichen.
LEOPOLDINUM67
Selbst hier im fernen Kalifornien ist der Gruenkohl von der Marke Lipperstolz erhaeltlich. Somit muss dieser Lipper nur die gute lippische Kohlwurst bei Rueckkehr aus der Heimat am Zoll vorbeischmuggeln. Mit reichlich Schmalz und Bratkartoffeln fuehlt man sich dann wie zu haute.
SCHIEDERSEE
Wie die Bilder zeigen wurde anscheinend von allen Teilnehmer Masken getragen und Abstand gehalten, dann ist so eine Veranstaltung in meinen Augen ok. Da ist es schon wesentlich schlimmer sich privat nacheinander mit verschiedenen Bekannten ohne Maske zu treffen.
SCHIEDERSEE
Die Einschläge kommen immer näher. Ich höre immer öfter von Ansteckungen in meiner Nähe und von Verwandten. Ich bin nun der Meinung, egal wer es ist, man sollte immer eine Maske tragen wenn man mit Anderen spricht oder zusammen ist. Leider gibt es immer noch viel zu viele Unbesorgte.
FAMILIENPRESSE@WEB.DE
Mein subjektives empfinden ist kaum bis gar kein vermehrter Radverkehr in dem Bereich, dafür noch weniger Parkflächen im städtischen Bereich!
Radwege sind sinnvoll, allerdings müssen ebenso Ausgleichsflächen für Pkw entstehen, damit es nicht zu einem Gegeneinander kommt und beim Miteinander bleibt!
MARINROJ
Das die lokal hohen Falltzahnlen durch im Vergleich erhöhtem Test Aufkommen her rühren, entspricht NICHT der Wahrheit.

Unsere Kira ist schon das 2te mal geschlossen, und es wird nicht anders getestet als vor 6 Wochen.

Es wird nur getestet, wer Symptome hat & direkten Kontakt zu einem offiziell infizierten hat. Haushalts Angehörige ohne Symptome /andere direkte Kontakte ohne Symptome werden nicht getestet.

Aber wirklich JEDES Mal, wenn ich einkaufen oder beim Arzt bin, sehe ich Leute, die ihre Maske unter der Nase tragen (oder nur einen Seidenschal / einlagige oder gehäkelte Masken tragen), oder die Nase putzen/ in die Hände husten und anschließend ohne Hände zu desinfizieren ins Regal / Türklinke/ Einkaufswagen greifen, die Abstände nicht einhalten.

Ich sehe auch täglich Leute, die heimlich ins Fitness Studio gehen, ihre privaten Kontakte nicht einschränken, Kita Mitarbeiter die keine Maske bei engen Kontakt mit den Kindern aufsetzen weil es ja keine Vorschrift ist (die Kinder aber das mit nach Hause tragen), Lehrer bei Spaziergängen mit der Klasse die es ignorieren, das die Kinder zum großen Teil keine Abstände halten, überfüllte Schulbusse, etc. etc.

Es ist patriotisch, die AHA und Zuhausebleib Regel anzuwenden und dadurch seine Familie, Nachbarn, Freunde und andere damit zu schützen. Aber hier in Liope gibt es immer noch einen zu großen Teil Menschen, die sich selbst der Nächste sind.
KURZGESAGT
Nun weiss ja Keiner, zum einen weil wir nicht dabei waren, zum anderen weil wir nicht hündisch verstehen,was der kleine Bastard zu den 3 Halbstarken gesagt hat. Deshalb ist ein abgewogenes Urteil aus der Ferne schwierig. Hunde werden nicht übergriffig geboren, das ist ein Zucht und Erziehungsproblem. Beides von Menschen gemacht.
EATDIRT
Auf jeden Fall wäre es sinnvoll, wenn zukünftig auch Radfahrer Strassenverkehrssteuer zahlen würden. Ein Pflichtversicherung, zumindest im Bereich der privaten Haftpflicht, sollte auch obligatorisch sein.

Ebenso die Frage nach der Unfallschuld und dem Betriebsrisikos eines Autos sollte neu aufgerollt werden. Ich habe des Öfteren das Gefühl, das von so manchem Harakiriradler ein größeres Risiko einhergeht als vom gemeinem Autofahrer.

PS: Beinahe hätte ich Helm- und Warnwestenpflicht vergessen zu erwähnen!
DERHORST
Wenn sich die Stadt so fahrradfreundlich gibt, sollten als nächster Schritt für die restlichen Teile Detmolds, welche von den Herren und Damen Kampfradlern, noch nicht zu jeder Zeit in voller Geschwindigkeit befahren werden können, die lästigen Fußgänger verschwinden. Diesen Menschen sollte es nicht unnötig zugemutet werden, für Senioren, die nicht beim Anblick eines Fahrradfahrers zur Seite springen, kleine Kinder oder gar Müttern mit Kinderwagen, die frecherweise eine gewisse Breite eines Trottoirs belegen und mit eine Millisekunde nach dem wütenden Dauerklingeln, mit denen sich die Ankunft eines Fahrradfahrers gemeinhin ankündigt, nicht sofort den gesamten Weg frei machen, zu bremsen oder den Fahrradlenker als elementaren Teiles des Fahrrades so zu bedienen, dass zwischen Fußgänger und vorbeisausendem Fahrradfahrer noch mehr als 20 cm Platz ist.