DERHORST
Schon wieder Augustdorf, das sich negativ hervortut..
STEINHAGEN
Und gewisse Personenkreise bekommen Wohnungen für null und nix, dann kommen nach und nach immer mehr und andere können zusehen wo sie bleiben.
SAHOE78
In Detmold sieht es ähnlich aus. Ich selber habe gerade die Wohnungskündigung erhalten... Eigenbedarf, eine Person anstelle einer 4 köpfigen Familie auf 98 m²... Was soll das? Und wo ist der Markt, der das angeblich reguliert, liebe Damen und Herren aus der Politik???
HOTTE57
Mein Gott! Wie respektlos sind die Menschen?
FRIBULE
Es ist zu begrüßen dass die Stadt Lemgo ein Statement zur aktuellen Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan für wichtig hält. Die Bezirksregierung in Arnsberg verteilt die Flüchtlingen auf die einzelnen Kommunen. Wünsche kann man da nicht äußern! Alle Flüchtlinge aus Afghanistan die auf der Liste des Auswärtigen Amtes stehen benötigen kein Asylverfahren da sie ein Visum erhalten. Hier in Lemgo angekommen benötigen sie einen Sprachkurs, Hilfe beim Zugang zum Arbeitsmarkt, bei der Wohnungssuche und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags.
GREATDISASTER
Vielleicht könnten die Herren auch mal öfters den fast ständig zugeparkten beidseitig verpflichtenden Radweg an der Waldstraße kontrollieren. Dabei ist zu beachten das man als Radfahrer 1,5m Abstand zu einem KFZ halten muss wegen Dooring Unfällen.
STADT-PLANER
Zweifellos bedeutet Tempo 30 einen Sicherheitsgewinn für die nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer. Allerdings hat die Sache auch gravierende Nachteile. Wer nämlich in einer 30-km/h-Zone fährt, braucht fast doppelt so lange, um sie zu durchqueren. Der Schadstoffausstoß pro gefahrener Strecke wird sich damit ebenfalls fast verdoppeln.

Geht man ferner davon aus, dass bei 30 km/h in einem niedrigeren Gang gefahren wird, z.B. im 3. statt im 4. oder 5. Gang, so erhöht sich die Abgasmenge nochmals. Man wird also vermutlich mit einem doppelten Schadstoffausstoß rechnen können. Abgesehen davon bedeutet ein niedrigerer Gang auch eine höhere Motordrehzahl und damit einen erhöhten Lärmpegel.

Unterm Strich bedeutet Tempo 30 also bei Verbrennerfahrzeugen einen verdoppelten Schadstoffausstoß UND eine höhere Lärmbelästigung. Das wird sich erst dann ändern, wenn die Masse der Autofahrer elektrisch unterwegs sind ... das kann dauern.
STADT-PLANER
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass die Schülervertretungen im Schulausschuss Rederecht haben sollten. Seltsam ist allerdings, dass bis zu dem Grünen-Antrag noch niemand auf diese Idee gekommen ist ... noch nicht einmal die Betroffenen selbst, die ja schon längst einen Bürgerantrag nach § 24 der NRW-Gemeindeordnung hätten stellen können.
DERHORST
Das ist Detmolder Lokalpolitik: Einen Platz, der seit Jahren, abgesehen vom Spielplatz beim Ausgang Elisabethstrasse, ein stadtbekannter Alkoholikertreffpunkt ist und insbesondere abends und nachts aufgrund der Menge an alkoholisierten, gröhlenden und pöbelnden Gestalten den Charakter einer No-Go-Area hatte (im Übrigen im wahrsten Sinne des Wortes vor der Haustüre der Polizei) für Millionen renovieren und aufhübschen zu lassen. Die Damen und Herren Kampftrinkergestalten wirds freuen. Der Rest kann ja vielleicht beim Vorbeifahren einen kurzen Blick auf den neu gestalteten Park werfen.
SOMMIS
Jetzt kann man halt nichts mehr ändern und es muss halt so durchgewunken werden ?
Wer bezahlt das denn ? Wir Bürger !
Mit den höchsten Grundbesitzabgaben in OWL.
Gibt es denn kein Gewissen uns Steuerzahlern gegenüber? Das ist ??€?unser ??€? Geld.
HERMINE02
Am Rande noch:
Was sollen Menschen tun und denken, die in einem parlamentarisch absolut sauberen Verfahren zunächst einen Ausschussbeschluss und dann einen Ratsbeschluss erwirken? Was tun und denken eben diese Menschen, wenn nach all diesen Verfahrensschritten, die von eben diesen Menschen ausgelöst worden sind, Post von der Gemeinde bekommen, ob man mit diesen Beschlüssen einverstanden sind?
Übersetzt heißt das: Der Bundestag beschließt ein Gesetz - der Bundesrat stimmt zu und Steinmeier unterschreibt. Anschließend will das "Fachministerium" per Unterschrift von den Anliegern wissen, ob man mit dem "Gesetzt" einverstanden ist.
Damit ist dann wohl die Handlungsfähigkeit des Staates im Eimer und die Demokratie dahin.
So einfach ist das - und absurd zugleich.
HERMINE02
So simpel ist es nicht, obwohl das Engagement des Bürgermeisters Frieso Veldink letztendlich und auch tatsächlich (und das meine ich gemau so und durchaus auch lobenswert) dazu geführt hat, dass die Problematik der Wirtschaftswege in NRW hier exemplarisch am Wirtschaftsweg Laubhüttenweg transparent und deutlich geworden ist.
Die LZ hat es eingangs berichtet mit "raus-rein- und doch wieder anders" treffend ausgesagt. - Was ist das für ein Kram? - Dabei ist es sehr einfach. Dafür gibt es Gesetze und das ist in NRW das Strassen-und Wegegesetzt NRW.
Danach werden Wirtschaftswege unter besonderer Bedeutung gesehen und das hat auch sehr viel mit Natur-und Landschaftsschutz etc. zu tun. Streng genommen sind dort sogar Radfahrer und Spaziergänger gehalten, sich an vorgegebene Wege zu halten und es gilt ein Verbot für Fahrzeuge aller Art!!!
Vielleicht macht ein Hinweis der hiesigen Jagdbevollmächtigten es deutlicher: In der Laubhütte (das ist der angrenzende Wald) nisten Uhus!
Gut, dass nun alles geregelt ist.
LIPPERIN66
Die Unkrautverbrenner müssten verboten werden, denn sie grillen Kleinstlebewesen, sie sind laut und es ist zumeist - wie bei den Benzin-Rasenmähern - eine testosteron-gesteuerte Imponierhaltung, die bei den Nutzern zu beobachten ist. Wenn´s dann noch brennt, also diese Feuerwehreinsätze sollten vom Verursacher bezahlt werden.
GREATDISASTER
Na super, welche Bäume wachsen wohl nach wenn auf einer Fläche Fichten in Monokultur standen ?
Richtig, neue Fichten die dann wieder absterben werden wenn man den Experten glauben darf. Ist zu wenig Geld vorhanden für neue Anpflanzungen oder mangelt es an der Kompetenz ? Im Notfall macht doch eine Aktion wie "Lippe pflanzt" vom Landesverband, wo ich auch schon gespendet habe.
DIETER1112
Hallo ihr Handwerker führt keine Arbeiten bei Ratsmitglieder mehr aus, dann fangen sie vielleicht mal an
Zudenken.
ENTERPRISE11
Ein "mehrsemestriges Projekt" für ein paar Werbedias. Interessant...
DIESTELBRONX
Ich hoffe der 25 Jährige vorbestrafte frisch aus der Haft entlassene junge Mann wird nie wieder Tageslicht sehen. Den anderen Mann direkt mit einsperren, da braucht man auch keine Gerichtsverhandlung.
Gute Genesung an das Opfer.
KLAPEN
Wie war das noch mit den Äpfeln und Birnen??
Ein nullnutziger Beitrag ohne Sinn, der mit dem Beller Feld nichts zu tun hat.
Schreibt doch mal über die Leute, denen ein Haufen neuer Arbeitsplätze gut tun würde...........
EATDIRT
Habe den WahloMat gemacht. Ergebnis war erschütternd und bildet leider bei vielen die Realität ab. Auf den ersten Plätzen nur kleine Parteien ohne jede realistische Chance auf eine Regierungsbeteilgung. Die großen Parteien ganz weit abgeschlagen. Was soll ich jetzt tun? Doch die violetten oder die Tierschutzpartei wählen oder mich letztendlich doch für einer der großen Parteien entscheiden. In meinem Fall wäre das dann, laut Wahlomat, die CDU mit einer Übereinstimmung meiner Antworten von 54%. Die SPD, die Partei zu der ich mich immer hingezogen gefühlt habe, kommt auf 50%. Wer wählt schon einer Partei die die eigenen Wünsche nur zu 50% vertritt?
KAFFEETANTE
Ist schon interessant, wieviel ein Menschenleben in Deutschland wert ist!
Müssen wir solch brutale,durchgeknallte Psychopathen eigentlich im Land lassen? Auf Steuerzahler Kosten therapieren oder ist es nicht besser für alle, den Typen pronto dahin zurück zu schicken, wo er herkommt?!
Das erspart Geld sollte besser einem Opferfond zukommen lassen und den Brutalo raus hier! Wie oft erleben wir, dass die nach Entlassung aus der Haft genauso weitermachen- das brauchen wir nicht!