Bilder mit "feinem, filigranen Strich" sind in Detmold zu sehen

Karin Laqua

  • 0
Bettina Reineking spricht zur Eröffnung der Ausstellung von Werken ihrer Mutter Rose-Maria Reineking. Zu sehen sind die Werke im Haus Exterstraße 24, in dem die Künstlerin bis zu ihrem Tod gelebt hat und in dem ihre Aquarelle entstanden sind. - © Bettina Reineking
Bettina Reineking spricht zur Eröffnung der Ausstellung von Werken ihrer Mutter Rose-Maria Reineking. Zu sehen sind die Werke im Haus Exterstraße 24, in dem die Künstlerin bis zu ihrem Tod gelebt hat und in dem ihre Aquarelle entstanden sind. (© Bettina Reineking)

Detmold. Die Ausstellung „Poetische Betrachtungen - Aquarelle von Rose-Maria Reineking“ ist im Haus an der Exterstraße 24 in Detmold eröffnet worden - in dem Haus hatte die Künstlerin mit ihrer Familie bis zuletzt gelebt, dort sind die Bilder entstanden. Die Begrüßung nahm Bettina Reineking, eine der drei Töchter der verstorbenenen Künstlerin, vor. Die Tochter hatte auch die Ausstellung und ein Buch mit Aquarellen der Künstlerin realisiert.

Zur Einführung die Ausstellung verlas die Oldenburger Schauspielerin Elisabeth Kollakowski den Beitrag „Rose-Maria Reineking 1926 -2021, eine kunsthistorische Annäherung“ von Vera Scheef von der Kulturagentur des Lippischen Landesverbandes, die nicht selbst teilnehmen konnte. Das teilt Bettina Reineking mit. Anschließend gab es von Elisabeth Kollakowski eine kurzweilige Lesung von Passagen aus Briefen der Künstlerin an ihre Tochter aus den Anfangsjahren ihrer Malerei, in denen sie beschreibt, wie sie - ohne Ausbildung - zum Malen kommt, welche Gedanken und Zweifel sie hat, und wie sie auf Suche nach Motiven geht. Diese lebhaft vorgetragenen „Original-Texte“ kamen dem Bericht zufolge bei den etwa 50 Zuhörern besonders gut an.

"Wunderbare Werke"

Die Idee zur Ausstellung habe es bereits vor Jahren gegeben, berichtet die Tochter. Doch nun, als sie im vergangenen Jahr nach dem Tode ihrer Mutter das Elternhaus und die Sammlungen aufzulösen begann, sei die Idee wieder aufgekommen. "Diese Aquarelle sind unglaublich detailgetreu, manche sagen: fotografisch", teilt die Tochter mit. Und Vera Scheef habe es so ausgedrückt: "Mit feinem, filigranem Strich zaubert sie wunderbare Werke auf das Blatt Papier.“ Derzeit seien noch etwa 120 Bilder im Besitz der Familie Reineking. Bettina Reneking hofft, dass lippische Institutionen bzw. Museen einen Teil des Werkes in ihren Bestand übernehmen, habe die Künstlerin doch 55 Jahre in Lippe gelebt, gearbeitet und gemalt.

Die Ausstellung in der Exterstraße 24 , 1. OG, ist zu sehen bis zum 26. Juni jeweils freitags von 16 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 15 Uhr. Zur Ausstellung ist das Buch „Poetische Betrachtungen - Aquarelle von Rose-Maria Reineking“ erschienen. Herausgeberin: Bettina Reineking, ISBN 978-3-7308-1925-8

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare