Augustdorfer Bürger-Union will Konzept

veröffentlicht

  • 0
Der Verkehr – hier die Haustenbecker Straße – ist Bestandteil diverser Anträge in Augustdorf. - © Nadine Uphoff
Der Verkehr – hier die Haustenbecker Straße – ist Bestandteil diverser Anträge in Augustdorf. (© Nadine Uphoff)

Augustdorf. Eine Stellplatzsatzung für die Gemeinde Augustdorf fordert die Demokratischen Bürger-Union Augustdorf. In vielen Bereichen sei die Parksituation mehr als angespannt. In der Haustenbecker Straße ist es bereits zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, und in einigen Siedlungsbereichen ist es temporär kaum noch möglich, im Begegnungsverkehr zu fahren. Das müsse sich ändern.

„Geparkte Autos an den Straßenrändern und auf öffentlichen Grünflächen nehmen in zunehmendem Maße dem fließenden Verkehr den Raum. Zusätzlich beeinträchtigt das wilde Parken die Einsätze von Rettungskräften und den Anlieferungsverkehr durch Lkw", so der Antrag. „Unseres Erachtens hat eine eigene kommunale Stellplatzsatzung im Vergleich zur landesweit gültigen Stellplatzverordnung einen besonderen Stellenwert. Im Rahmen unserer kommunalen Satzungshoheit haben wir die Möglichkeit, Einfluss auf die konkrete Ausgestaltung von Bauvorhaben vor Ort sowie auf die städtebauliche Entwicklung zu nehmen", schildert die DBA.

Eine Stellplatzsatzung wäre ein Baustein in der kommunalen Verkehrsentwicklung und des Mobilitätsmanagements. Daher soll die Verwaltung beauftragt werden, eine Stellplatzsatzung für die Gemeinde Augustdorf zu erarbeiten und dem zuständigen Ausschuss zur Beratung vorzulegen. Die DBA-Fraktion legt auf einige Punkte in einer möglichen Stellplatzsatzung besonderen Wert. Notwendige Stellplätze müssten spätestens zum Zeitpunkt der Nutzungsaufnahme oder der Benutzbarkeit der baulichen oder sonstigen Anlagen fertiggestellt werden.

„Im Bereich der Ahornstraße wurden durch Bautätigkeit an Häusern bereits fertiggestellte Bürgersteige/Parkflächen zerstört. Dieses soll durch den Passus in der Stellplatzsatzung verhindert werden", so der Antrag. Bei wesentlichen Änderungen/Nutzungsänderungen von Bestandsbauten bei denen ein Zu- und Abgangsverkehr mittels Kraftfahrzeuge zu erwarten ist, müssen notwendige Stellplätze hergestellt oder nachgewiesen werden. Stellplätze, deren Nutzung durch Menschen mit Behinderung vorbehalten ist, sollen besondere Beachtung finden. Stehe die Gesamtzahl der Stellplätze in einem offensichtlichen Missverhältnis zum Bedarf, so soll sich die aus einer Einzelermittlung ergebene Zahl der Stellplätze entsprechend erhöhen oder ermäßigt werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare