Schloss Alverdissen soll für 2,36 Millionen Euro verkauft werden

Yvonne Glandien

  • 3
Das Schloss im Kern Alverdissen ist für 2,36 Mio. auf dem Markt. - © Yvonne Glandien
Das Schloss im Kern Alverdissen ist für 2,36 Mio. auf dem Markt. (© Yvonne Glandien)

Barntrup-Alverdissen. Viele Jahre lang galt es als Problemfall. Medien sprachen bereits von einem verwunschenen Haus, als sich in den 1970er Jahren keine Lösung für seine Verwendung fand. Doch heute glänzt das Schloss Alverdissen vielleicht mehr denn je. Schlossherr Rainer Terschluesen übernahm das Gebäude vor acht Jahren. Nun steht das ehrwürdige Gebäude allerdings erneut zum Verkauf – für aktuell 2,36 Millionen Euro.

„Wir haben das Schloss 2008 erworben und zu großen Teilen renoviert", sagt Rainer Terschluesen. Der Unternehmer hat das Gebäude im Weserrenaissance-Stil als Sommersitz genutzt. Sein eigentlicher Wohnsitz ist in Den Haag. „Das Schloss hier war für mich günstig gelegen. Zwischen meinen Unternehmenssitzen in Hamburg, Düsseldorf und Den Haag konnte ich so immer gut pendeln", meint der Schlossherr. Da er nun beruflich etwas kürzer trete und insgesamt weniger unterwegs sei, sei der Sitz aber zu weit von seiner eigentlichen Heimat entfernt. Um das etwa 8350 Quadratmeter große Grundstück samt Gebäude zu verkaufen, hat Terschluesen Bernd Neuhäuser beauftragt.

Dass ein Schloss zum Verkauf steht, sei – bundesweit gesehen – keine Ausnahme, sagt der Makler für historische Immobilien aus dem bayerischen Bruckmühl. „Etwa 50 Objekte betreuen wir zurzeit", berichtet der Experte. Dazu gehöre eben auch das Schloss Alverdissen. „Die Auswahl an Schlössern auf dem Markt ist zurzeit groß, die Preise sind insgesamt recht niedrig", sagt der Makler. Die Preisspanne variiere allerdings stark. Verständlich, findet Neuhäuser. „Die Besitzer solcher Gebäude haben meistens viel Geld in die Renovierung investiert und wollen natürlich nicht mit einem Minus aus dem Geschäft gehen."

Das Ende des 17. Jahrhunderts gebaute Schloss Alverdissen liegt mitten im Ortskern. Bis 2008 war es in der Hand des Landes NRW und diente als Außenstelle des Staatsarchivs Detmold. Als es in Privatbesitz überging, wurde das Gelände umzäunt. Die obere Etage hat Rainer Terschluesen als Wohnbereich ausbauen lassen, im Erdgeschoss stehen Büroräume sowie ein Veranstaltungssaal zur Verfügung. Insgesamt verteilen sich auf den 808 Quadratmetern Wohnfläche 13 Zimmer.

Die öffentliche Nutzung hatten die Besitzer in den vergangenen Jahren zunächst nur zum Teil eingeschränkt, seit 2014 jedoch bis auf wenige Ausnahmen gänzlich untersagt. „Es ist uns einfach zu viel geworden", sagt Terschluesen. Auch wenn besonders die standesamtlichen Hochzeiten auf dem Schlossgelände speziellen Charme gehabt hätten, sei der organisatorische Aufwand nicht zu stemmen gewesen. Wie die Nutzung des nächsten Besitzers aussehen wird, ist noch nicht klar.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

3 Kommentare
3 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!