Schneller Ermittlungserfolg nach lebensgefährlichen Verletzungen in Steinheim

veröffentlicht

  • 0
- © Symbolbild: Pixabay
Blaulicht 4 (© Symbolbild: Pixabay)

Steinheim.  Nach der Auseinandersetzung, bei der ein 29-jähriger Mann am Sonntag in Steinheim lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, ist den Ermittlern der Mordkommission "Ostpreußen" mit der Festnehme eines 20-jährigen Tatverdächtigen ein schneller Erfolg bei der Aufklärung der Tat gelungen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn erließ das Amtsgericht Paderborn einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Tatverdächtigen. Der 20-Jährige aus Steinheim wurde am Dienstag festgenommen und wird dem Haftrichter vorgeführt.

Die Leiterin der Mordkommission Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter äußerte sich zu der Festnahme: "Der schnelle Ermittlungserfolg ist ohne die ortskundigen Beamten der Kreispolizeibehörde Höxter, welche als Mitglied der Mordkommission oder als interessierte Beamte, die entsprechenden Hinweise lieferten, so nicht möglich gewesen wäre."

Das war passiert

Die Mordkommission der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein Mann bei einer Auseinandersetzung in der Nacht zu Sonntag in Steinheim lebensgefährliche Stichverletzungen erlitten hat.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen kam es laut Polizei gegen 0.20 Uhr in der Ostpreußenstraße zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen. Dabei verletzte ein unbekannter Täter einen 29-Jährigen aus Steinheim lebensgefährlich. Nach einer Notoperation im Krankenhaus ist sein Gesundheitszustand stabil.

Die Polizei Bielefeld richtete die Mordkommission "Ostpreußen" unter Leitung von Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter ein und nahm die Ermittlungen auf.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare