Im lippischen Osten fallen Sturmtief "Nadia" einige Bäume zum Opfer

Silke Buhrmester

  • 0
Umgestürzte Bäume, wie hier zwischen Strahwalde und Ottenhain im sächsischen Herrnhut, hielten auch die Feuerwehr im lippischen Osten auf Trab. - © Philipp Mann/dpa
Umgestürzte Bäume, wie hier zwischen Strahwalde und Ottenhain im sächsischen Herrnhut, hielten auch die Feuerwehr im lippischen Osten auf Trab. (© Philipp Mann/dpa)

Ostlippe. Insgesamt 20 Mal mussten die Feuerwehren im Kreis Lippe am Samstag bis in die Nacht ausrücken, weil Sturmtief „Nadia" einige Bäume auf die Straßen krachen ließ. Das teilte die Leitstelle in Lemgo am Sonntag auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand.

Ein Schwerpunkt der Einsätze war in Blomberg und Schieder-Schwalenberg zu verzeichnen. In Schieder war ein Baum auf ein Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Beckmeier-Straße gekracht. In Wöbbel galt es einen Baum von der Kreisstraße 73 „Am Schlagberg" zu räumen. Die Feuerwehr Herrentrup beschäftigte ein umgestürzter Baum in Reelkirchen. Nach Mitternacht lag auf Gut Blomberg ein weiterer Baum, den der Löschzug Blomberg zersägen musste.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare