Beschlagnahmte Möbel von Juden in der Nazi-Zeit - "Viele haben zugegriffen"

Sven Koch

  • 0
Fotos vom Verkauf und Auktionen von beschlagnahmten Möbeln jüdischer Familien gibt es kaum. In Lörrach sind welche aufgetaucht – sie waren auch in der großen Berliner Ausstellung „Topographie des Terrors" vor einigen Jahren zu sehen. Szenen, wie sie sich in der Folge der Deportation der Juden aus Lörrach am 22. Oktober 1940 ereigneten, dürften aber auch für Detmold und Lippe beispielhaft sein. - © Stadtarchiv Lörrach
Fotos vom Verkauf und Auktionen von beschlagnahmten Möbeln jüdischer Familien gibt es kaum. In Lörrach sind welche aufgetaucht – sie waren auch in der großen Berliner Ausstellung „Topographie des Terrors" vor einigen Jahren zu sehen. Szenen, wie sie sich in der Folge der Deportation der Juden aus Lörrach am 22. Oktober 1940 ereigneten, dürften aber auch für Detmold und Lippe beispielhaft sein. (© Stadtarchiv Lörrach)

Während der Nazi-Zeit wurde Wohnungseinrichtung von deportierten Juden beschlagnahmt und auf Auktionen oder bei Lagerverkäufen veräußert.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!