Radfahrerin flüchtet nach Verkehrsunfall - Polizei sucht Zeugen - und die Frau

Anja Imig

  • 1
Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls - und die flüchtige Radfahrerin, die den Aufprall zweier Autos verursacht hat. - © Bernhard Preuss
Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls - und die flüchtige Radfahrerin, die den Aufprall zweier Autos verursacht hat. (© Bernhard Preuss)

Detmold-Heiligenkirchen. Die Polizei bittet um Hinweise zu einer Radfahrerin, die am Dienstag an einem Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße beteiligt war und fortgefahren ist, ohne sich um das Unglück zu kümmern.

"Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Osnabrück gegen 11.20 Uhr mit seinem Renault in Richtung der Paderborner Straße. Ihm folgte ein 40-jähriger Mann aus Lage mit seinem VW. Auf Höhe einer Verkehrsinsel, die sich zwischen den Einmündungen Hermannsweg und Friedenstal befindet, musste der 30-Jährige schlagartig für eine Radfahrerin abbremsen. Die Radlerin querte die Straße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Während der Osnabrücker mit seinem Wagen noch rechtzeitig zum Stehen kam, konnte der Lagenser nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr dem Renault auf. Die Radfahrerin blieb kurze Zeit stehen und guckte sich den Auffahrunfall an. Dann fuhr sie weiter in den Hermannsweg in Richtung Heiligenkirchen" schildert die Polizei den Hergang. Den Sachschaden beziffern die Beamten auf rund 10.000 Euro.

Die flüchtige Radfahrerin soll etwa 30 Jahre alt und schlank sein. Sie hat blonde Haare und trug ein graues T-Shirt. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein weißes Damenrad. Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise auf die Identität der Frau geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. (05231) 6090 zu melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare