Sprayer hinterlassen rechtsextreme Symbole an der Burg Sternberg

Jens Rademacher

  • 0
Die Burg Sternberg hat eine lange Geschichte. - © Yvonne Glandien
Die Burg Sternberg hat eine lange Geschichte. (© Yvonne Glandien)

Extertal-Linderhofe. Unbekannte haben die Mauer der Burg Sternberg mit rechtsextremen Symbolen beschmiert. Die Graffiti wurden mit roter Sprühkreide an der nördlichen Burgmauer angebracht.

Die Täter müssen zwischen Dienstag und Donnerstag vergangener Woche aktiv gewesen sein, sagt Frank Jendreck vom Landesverband Lippe. Der Landesverband ist Eigentümer der Burg. Die Graffiti seien an einer schwer zugänglichen Stelle angebracht. Unter den großflächigen Schmierereien auf der historischen Bruchsteinmauer finden sich auch ein Hakenkreuz und SS-Runen.

„Wir sind entsetzt", sagt Jendreck. Mit der Entfernung habe man bereits begonnen, Anzeige sei erstattet worden. Die Polizei Bielefeld bestätigte das auf Anfrage. Zuständig sei der Staatsschutz, der Ermittlungen aufnehmen werde.

Teile der Burg Sternberg reichen zurück bis ins 11. Jahrhundert. Allerdings hat die Musikburg auch im zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle eingenommen. Seit 1935 war dort eine Bräuteschule beherbergt. 1944 bekam Peter Harlan das Kommande über die Burg. Entgegen seiner Befehle bewahrte er das steinerne Wahrzeichen vor dem Verbrennen und überließ es den einmarschierenden Alliierten. Die Geschichte der Burg zum Nachlesen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!