Extertaler steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht

veröffentlicht

  • 0
- © Pixabay
Justizia (© Pixabay)

Detmold/Extertal. Mit einem Küchenmesser soll er auf den Verlobten seiner Mutter eingestochen haben, um ihn zu töten – am Montag wird vor dem Landgericht gegen einen 23-Jährigen aus Extertal verhandelt. Es geht um versuchten Totschlag.

Der Angeklagte S. soll im Mai unvermittelt mit einem Küchenmesser, das eine etwa 20 Zentimeter lange Klinge hatte, auf den Geschädigten W. losgegangen sein und mehrfach auf dessen Oberkörper eingestochen haben. Der erste Stich war nicht tief, also habe S. härter zustechen wollen. Der körperlich überlegene W. habe jedoch weitere Angriffe abwenden können, wobei er sich eine Schnittverletzung an der Hand zuzog.

Der Angeklagte – zur Tatzeit soll eine Wesensveränderung wahrgenommen worden sein – ist seit der Tat vorläufig in der forensischen Psychiatrie untergebracht. Er wird von Rechtsanwalt Andreas Scharmer verteidigt.

Die Verhandlung vor dem Landgericht beginnt am Montag, 26. Oktober, um 9 Uhr.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!