Arbeitskreis gegen Nazis erhält Bundespreis

148ÿTorben Gocke

  • 1
Festakt: Kathrin Burgenmeister aus Horn nimmt die Urkunde entgegen. - © privat
Festakt: Kathrin Burgenmeister aus Horn nimmt die Urkunde entgegen. (© privat)

Horn-Bad Meinberg. Seit nunmehr zehn Jahren gibt es den Arbeitskreis gegen Nazis in Horn. Für sein fortlaufendes Engagement bei verschiedenen Projekten und Aktionen gegen Faschismus und Rassismus sowie gegen rechte Gewalt ist das Bündnis Hornscher Bürger jetzt in Berlin ausgezeichnet worden.

Kathrin Burgenmeister nahm die Urkunde vom Bündnis für Demokratie und Toleranz entgegen, mit der eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 4.000 Euro einher geht. Geld, welches der Aktionskreis gut gebrauchen kann, um es in die eigene Arbeit einzubringen.

Gegründet wurde die Gruppe im Jahr 2006 – „denn damals gab es einen sehr konkreten Anlass“, erinnert sich Gerd Detering, Mitglied der ersten Stunde. „In den Sommermonaten dieses Jahres machte unsere Region bundesweit Schlagzeilen, auf sehr unerfreuliche Weise.“ Damals gab es in Fromhausen ein Zeltlager der „Heimattreuen Deutschen Jugend“. Ein Foto, das den Eingang zu einem Zelt mit der Aufschrift „Führerbunker“ zeigte, kursierte durch die Republik.

„Für uns war damals sofort klar: Wir müssen unmissverständlich deutlich machen, dass wir Derartiges hier nie wieder haben wollen und solches Gedankengut nicht dulden werden“, betont Detering. Laut und deutlich habe man dem widersprechen wollen, was da vor der eigenen Haustür passierte.

Mit dem Ende des völkischen Camps war die Arbeit für das Bürgerbündnis jedoch noch lange nicht beendet, das sei den Mitgliedern schnell klar gewesen. Im Laufe der folgenden zehn Jahre wurden weitere Projekte auf den Weg gebracht oder begleitet, die dem Selbstbild des Arbeitskreises entsprechen.

Detering: „Wir sind überparteilich, machen uns für das Verbot aller neofaschistischen Parteien und Organisationen stark. Dazu leisten wir Öffentlichkeitsarbeit und haben stets ein wachsames Auge.“

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!