So hilft Yoga gegen Stress im Job

Alexandra Schaller

  • 0
Ein Yogakongress aus dem Jahr 2017. Ähnlich wird es auch beim 5. Business Yoga Kongress in diesem Jahr aussehen. - © Yoga Vidya
Ein Yogakongress aus dem Jahr 2017. Ähnlich wird es auch beim 5. Business Yoga Kongress in diesem Jahr aussehen. (© Yoga Vidya)

Horn-Bad Meinberg. Im 
Rücken knackt und zwickt es, die Muskulatur im Nacken ist verhärtet: Wer täglich acht Stunden oder mehr am Schreibtisch verbringt, für den gehören Rückenschmerzen oder Verspannungen oft zum Alltag. Dass hier beispielsweise Yoga Abhilfe schaffen kann, darum geht es beim 5. Business-Yoga-Kongress, der vom 16. bis zum 18. März im Bad Meinberger Yoga Vidya stattfindet.

„Das größte Anwendungsfeld ist neben Verspannungen oder einem geschwächten Immunsystem das Stressmanagement", sagt Hans-Peter Bayerl. Der 45-Jährige ist selbst Yogalehrer, hat sich auf Business-Yoga spezialisiert und ist Mitbegründer von „yogabiz – yoga business partner", die den Kongress gemeinsam mit Yoga Vidya alle zwei Jahre ausrichten. Der alltägliche Stress am Arbeitsplatz führe nämlich häufig dazu, dass nicht mehr richtig abgeschaltet werden könne. „Die Anspannung wird mit nach Hause genommen. Und wenn der Kopf nicht frei wird, sind oft auch Schlafstörungen die Folge", erklärt Bayerl.

Die sogenannte Tiefenentspannung, die am Ende jeder Yogastunde stehe, sei dann genau das Richtige. „Es geht darum, fünf bis zehn Minuten ganz bewusst seinen Körper wahrzunehmen. Der Geist macht quasi einen kleinen Urlaub", sagt er. Diese Regeneration komme im Alltag häufig zu kurz. Dabei sei vor allem Regelmäßigkeit entscheidend: „Optimal ist, sich täglich vor oder nach der Arbeit ein kleines Zeitfenster zu schaffen, in dem man ganz bewusst seine Batterien wieder auflädt", fügt Bayerl an.

Auch in vielen Unternehmen ist Yoga inzwischen angekommen: Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung ist es laut Bayerl inzwischen üblich, Yogalehrer in die Firmen kommen zu lassen. „Die Lehrenden sind fachlich für das besondere Setting in den Unternehmen qualifiziert und passen ihr Programm an den Bedarf an", erklärt Hans-Peter Bayerl. Während so in einigen Betrieben die Yogamatten ausgerollt und sich ins Sportdress geworfen wird, können andere Übungen sogar direkt am Arbeitsplatz und in Businesskleidung durchgeführt werden.

Und auch in den normalen Arbeitsalltag können die erlernten Übungen einfach integriert werden: So könne es beispielsweise schon helfen, beim Klingeln des Telefons nicht direkt abzuheben, sondern vorher ein- bis zweimal bewusst durchzuatmen. „Und auch Nackenübungen oder ein kontrolliertes Strecken des Rückens in Kombination mit bewusstem Atmen können schon für Lockerung sorgen", sagt er.

Und: Yoga hat für Arbeitnehmer noch einen ganz anderen Effekt. „Das Gefühl für den eigenen Körper wird besser", sagt Hans-Peter Bayerl. Damit gehe auch einher, dass man im Umgang mit anderen Menschen achtsamer werde, ihnen anders begegne – auch in stressigen Situationen.
Beim Business-Yoga-Kongress in Bad Meinberg, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, sollen die Teilnehmer genau das lernen: In Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträgen gibt es Impulse dazu, welche Auswirkungen Yoga auf die Arbeit und die Arbeitnehmer haben kann. Yogalehrer können sich darüber hinaus kennenlernen, austauschen und sich neue Anregungen holen.

Workshops und Vorträge

„Sport oder Spirit" lautet das Motto des 5. Business-Yoga-Kongresses, der von Freitag bis Sonntag, 16. bis zum 18. März, bei Yoga Vidya, Yogaweg 7, in Bad Meinberg stattfindet. An allen drei Tagen sind verschiedene Plenumsvorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen – nicht nur für Yogalehrer – geplant. Am Freitag ist für 19.30 Uhr die offizielle Eröffnung angesetzt. Der Kongress schließt am Sonntag um 12.30 Uhr mit einem Vortrag von Mounira Latrache. Die Tagespreise liegen für Freitag und Sonntag bei je 40 Euro, Samstag bei 65 Euro. Das ausführliche Programm gibt es unter www.yoga-vidya.de/kongress. Anmeldung unter Tel. (05234) 870 oder per E-Mail an rezeption@yoga-
vidya.de.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!