Angeblicher Unfall in Varenholz hält Feuerwehr auf Trab

Jens Rademacher

  • 0
Wegen der Fehlfunktion eines PKW ist die Feuerwehr am Mittwoch zu einem Großeinsatz in Varenholz ausgerückt. - © Symbolbild: Pixabay
Wegen der Fehlfunktion eines PKW ist die Feuerwehr am Mittwoch zu einem Großeinsatz in Varenholz ausgerückt. (© Symbolbild: Pixabay)

Kalletal-Varenholz. Die Fehlfunktion eines Autos hat am Mittwoch einen Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst in Varenholz ausgelöst. Die Einsatzkräfte waren gegen 11 Uhr wegen eines angeblichen Verkehrsunfalls mit eingeklemmter Person in Varenholz alarmiert worden.

Die Unfallmeldung kam nach Feuerwehrangaben über ein automatisches E-Call-System. Diese Systeme im Auto registrieren, wenn das Fahrzeug einen Unfall hat, und setzen dann automatisch einen Notruf ab. Als hier die ersten Einsatzkräfte eintrafen, fanden sie jedoch kein Unfallfahrzeug.

Helfer suchen an Weserufer, Kiesteichen und Jachthafen

Deshalb musste der Bereich um die Meldestelle mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften abgesucht werden. Diese erkundeten das Weserufer, die Kiesteiche und den Jachthafen. „Hier ergaben sich jedoch keine weiteren Feststellungen", heißt es im Bericht der Kalletaler Feuerwehr.

In der Zwischenzeit wurde der Fahrzeughalter ausfindig gemacht. Dabei stellte sich heraus, dass der technische Defekt an seinem Wagen zur Alarmauslösung geführt hatte. Im Einsatz waren die Löschgruppen Varenholz/Stemmen, Langenholzhausen, Kalldorf und Erder, der Löschzug Hohenhausen, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und die Polizei.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!