Ticker zum Missbrauchsskandal: Zahl der Opfer steigt auf 34 - Strafanzeige gegen lippischen Polizisten gestellt

Yvonne Glandien, Lothar Schmalen und Janet König

Die Kreispolizeibehörde in Lippe steht immer wieder im Fokus von Öffentlichkeit und Ermittlungen. - © Vera Gerstendorf-Welle
Die Kreispolizeibehörde in Lippe steht immer wieder im Fokus von Öffentlichkeit und Ermittlungen. (© Vera Gerstendorf-Welle)

Kreis Lippe. Der Missbrauchsskandal von Elbrinxen erschüttert Deutschland. Drei Hauptverdächtige sitzen in U-Haft. Bisher sind 31 Opfer ermittelt worden. Doch der Fall entwickelt sich nach und nach zum Fiasko für die Behörden. Gegen mehrere Mitarbeiter von Jugendämtern wird ermittelt. Zudem sind eklatante Fehler bei der lippischen Polizei bekannt geworden. So sind wichtige Beweismittel verschwunden. Innenminister Herbert Reul hat einen LKA-Sonderermittler nach Lippe geschickt, der das Behördenversagen untersuchen soll. Im Innenausschuss am Donnerstag sollen die Ergebnisse vorgestellt werden.

Die neuesten Entwicklungen:


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.