Coronavirus: Kreis hat Notfallplan

Astrid Sewing und Yannick Sonntag

  • 0
Das gestellte Bild zeigt, wie die Eingangsuntersuchung eines Verdachtspatienten im Klinikum Lippe ablaufen könnte. Die Vorkehrungen für den Ernstfall sind längst getroffen worden. Die Patienten kommen in Quarantäne. - © Bernhard Preuss
Das gestellte Bild zeigt, wie die Eingangsuntersuchung eines Verdachtspatienten im Klinikum Lippe ablaufen könnte. Die Vorkehrungen für den Ernstfall sind längst getroffen worden. Die Patienten kommen in Quarantäne. (© Bernhard Preuss)

Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, soll im Verdachtsfall erst in der Arztpraxis oder unter 116 117 angerufen werden.

Die Sorge wächst, dass sich das Coronavirus ausbreitet. Die Apotheken melden, dass es keine Schutzmasken mehr gibt, das Thema erfordert besondere Maßnahmen.

Ein Verdachtsfall in einer Koblenzer Kaserne wurde am Mittwoch bekannt. Der Kreis Lippe hat einen Notfallplan ausgearbeitet, Rettungskräfte, Ärzte, das Gesundheitsamt, Mitarbeiter des Bevölkerungsschutzes und das Klinikum haben bereits Anfang Februar verschiedene Szenarien durchgespielt und die Meldekette festgelegt.


Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!