Klinikum Lippe blickt mit Sorge auf den Herbst

Martin Hostert

  • 4
Etwa 80 Prozent der infizierten Lipper sind laut Kreis ohne vollständigen Impfschutz. - © Symbolbild: Pixabay
Etwa 80 Prozent der infizierten Lipper sind laut Kreis ohne vollständigen Impfschutz. (© Symbolbild: Pixabay)

Kreis Lippe. Sie appellieren mit vereinten Kräften dazu, achtsam zu bleiben: Landrat Dr. Axel Lehmann, Gesundheitsamtsleiterin Dr. Kerstin Ahaus und Klinikum-Geschäftsführer Dr. Johannes Hütte. Mit Blick auf steigende Corona-Fallzahlen müsse jeder dazu beitragen, das Virus beherrschbar zu machen.

Im Vergleich zum Vorjahr sei der Kreis acht Wochen „vor der Lage", schreiben sie. Das Infektionsgeschehen wirke sich viel früher auf die Fallzahlen in Lippe oder die Intensivbettenbelegung aus. „Auch, wenn wir die Anzahl der Coronapatienten gut handhaben können, blicken wir mit einer gewissen Sorge auf die kommenden Wochen und Monate", sagt Dr. Hütte. Derzeit befinden sich 20 infizierte Personen in Lemgo und Detmold, sieben werden intensivmedizinisch betreut, vier müssen beatmet werden. Etwa 80 Prozent der infizierten Lipper seien ohne vollständigen Impfschutz.

Impfung bleibt Mittel der Wahl

„Die Impfung ist die beste Möglichkeit, sich und andere zu schützen. Wer unentschlossen war, kann mobile Impfangebote nutzen", ruft Dr. Lehmann auf. Niedergelassene Ärzte impften ihre Patienten, die Impfpraxen böten eine Impfung für jede Person an.

Auch, wenn die Impfstoffe keine hundertprozentige Garantie bieten, sich nicht mit dem Virus anzustecken, bleibe die Impfung das Mittel der Wahl. Generell gilt: „Wer positiv getestet werde, begibt sich sofort in häusliche Absonderung", erklärt Althaus. Wer Kontakt zu anderen Menschen hatte, informiert diese über das Ergebnis und weist auf die Absonderungspflicht hin. Patienten, die ihre Zweitimpfung nicht mehr im mittlerweile geschlossenen Impfzentrum bekommen können, werden in der Regel von Haus- und Kinderärzten versorgt. Die Kassenärztliche Vereinigung hat eine Liste von Praxen veröffentlicht, die Zweitimpfungen für alle ohne festen Hausarzt anbieten.

Infos gibt es im Internet unter www.corona-kvwl.de/zweitimpfung.

Information

Mobiler Piks

Der Kreis ermöglicht bis mindestens Ende September mobile Impfungen für alle.

Die nächsten Termine: Samstag und Sonntag, 11. und 12. September, 12 bis 18 Uhr, Schieder-Schwalenberg am Tretbootverleih
Schiedersee.

Montag bis Freitag, 13. bis 17. September, 9 bis 15 Uhr,
Braunenbrucher Weg, Detmold (neben dem Jobcenter).

Montag bis Mittwoch, 13. bis 15. September, 9 bis 15 Uhr Schulzentrum Lohfeld, Bad Salzuflen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare