Komplizin bei Raubüberfall auf Spielhalle in Lage? 22-Jährige erneut vor Gericht

veröffentlicht

  • 0
Die überfallene Spielhalle in Lage hat nach dem Überfall die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. - © Vera Gerstendorf-Welle
Die überfallene Spielhalle in Lage hat nach dem Überfall die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. (© Vera Gerstendorf-Welle)

Lage/Detmold. Der Raubüberfall auf eine Spielhalle in Lage landet erneut vor Gericht. Ein 21-Jähriger war nach der Tat im Januar 2018 zu einer zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Doch Staatsanwaltschaft und der Angeklagte haben Berufung gegen das Urteil eingelegt. Jetzt verhandelt das Landgericht Detmold am Mittwoch, 3. April, erneut. Geklärt werden muss dann auch, welche Rolle eine 22-jährige Mitangeklagte in dem Fall spielte.

Der Angeklagte, ein 21-jährige Herforder, hatte am 19. Januar 2018 gemeinsam mit einem weiteren Mann eine Spielhalle in Lage überfallen. Gegen 22.40 Uhr betrat das Duo an jenem Tag das Gebäude. Eine Spielhallenaufsicht wurde mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeugpistole bedroht, ein Gast mit einem Faustschlag niedergestreckt und Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Aus der Kasse entwendeten sie etwa 500 Euro. Aus einem Schrank rissen die Männer einen Tresor mit etwa 1500 Euro Bargeld.

Die Männer ergriffen die Flucht. Während der Mittäter nach Hause lief, soll der Herforder an einem vereinbarten Treffpunkt zu der 22-Jährigen ins Auto gestiegen sein, um gemeinsam wegzufahren. Als die Polizei bei der umgehend eingeleiteten Fahndung auf das Fahrzeug der Frau stieß, konnte der 21-Jährige zunächst unerkannt fliehen.

Der Mittäter wurde von der Strafkammer I des Landgerichts Detmold am 10. Dezember 2018 wegen schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt. Der Verurteilte hat gegen dieses Urteil Revision eingelegt.

Das Amtsgericht Detmold hat den 21-jährigen Herforder zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten wegen schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Die 22-Jährige wurde freigesprochen. Die Berufungen des 21-Jährigen und der Staatsanwaltschaft Detmold gegen das Urteil sind Gegenstand der Hauptverhandlung vor der Strafkammer III. Beginn ist am Mittwoch, 3. April, um 9 Uhr.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!