Kurioser Einsatz: Chlorgeruch ruft Lemgoer Feuerwehr auf den Plan

Nadine Uphoff

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Feuerwehr Lemgo
- © Symbolbild: dpa
Feuerwehreinsatz (© Symbolbild: dpa)

Lemgo. Einen ungewöhnlichen Einsatz hat die Feuerwehr Lemgo am vergangenen Sonntag erlebt. Gegen 14.13 Uhr wurden die Kameraden alarmiert. In einem Privathaus an der Herforder Straße sollte Chlor ausgetreten sein.

Vor Ort stellte sich laut Feuerwehrmann Andreas Schröder heraus, dass der Neu-Besitzer eines Pools das für die Wasserqualität notwendige Chlormittel in ein anderes Gefäß umgefüllt hatte. Dabei und im Anschluss sei es zu einem intensiven Chlor-Geruch gekommen. "Der Besitzer wusste nicht, ob dieser gefährlich sein könnte und rief die Feuerwehr an", schildert Schröder. Doch es habe keinerlei Gefahr bestanden, vor allem nicht, weil es sich nur um eine geringe Menge gehandelt habe. Die Feuerwehr habe das Chlor ins Poolwasser gekippt, um es ausreichend zu verdünnen. Gegen 14.51 Uhr war der Einsatz beendet.

Feuerwehrmann Schröder nimmt den Einsatz zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass mit flüssigen oder festen Chemikalien nur so umgegangen werden darf, wie es in der Anleitung steht. Ein Umfüllen oder Vermischen könne zu chemischen Reaktionen führen. Daher sei ein genauer Blick auf die Verpackung wichtig.

Gerade in der Corona-Zeit hätten sich viele Bürger einen Pool für den Garten besorgt und kämen jetzt zum ersten Mal mit solchen Chemikalien in Berührung. Aber auch für einige Reinigungsmittel, zum Beispiel im Badezimmer, gibt es wichtige Warnhinweise auf der Flasche.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!