Lügde-Prozess: Opfer können Anblick der Angeklagten nicht ertragen

Erol Kamisli und Janet König

  • 0
Tag drei im Lügde Prozess: Verteidiger Jürgen Bogner (von links), die beiden Angeklagten Mario S. und Andreas V. sowie Verteidiger Johannes Salmen im Saal 165. - © Jannik Stodiek
Tag drei im Lügde Prozess: Verteidiger Jürgen Bogner (von links), die beiden Angeklagten Mario S. und Andreas V. sowie Verteidiger Johannes Salmen im Saal 165. (© Jannik Stodiek)

Detmold. Der dritte Prozesstag im Fall um den jahrelangen Kindesmissbrauch auf dem Campingplatz "Eichwald" in Elbrinxen ist gestartet. Weitere Opfer und Eltern werden gehört. Nach den überraschenden Geständnissen aller Angeklagten zum Auftakt ist die Kammer nicht mehr auf die Aussagen der Kinder angewiesen. Es steht den Opfern frei, ob sie noch vor Gericht erscheinen wollen. Inzwischen haben mehrere Verteter der Nebenklage darum gebeten, ihre Mandanten auszuladen. In dieser Woche sollen nach Angaben des Landgerichts um die 20 gehört werden. Am dritten Prozesstag werden nur noch Andreas V. und Mario S. auf der Anklagebank Platz nehmen, das Verfahren gegen Heiko V. war am zweiten Prozesstag abgetrennt worden.

Die LZ berichtet live


Fotostrecke: Weiterer Tatverdächtiger im Missbrauchsfall Lügde

Links zum Thema
    Alle Artikel zum Missbrauchsfall Lügde finden Sie hier.   

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!