Auch im Winter mit dem Rad zur Arbeit - Schlangen macht mit

veröffentlicht

  • 0
Werben fürs Radfahren auch im Winter: Bürgermeister Marcus Püster (rechts), Henning Schwarze (Klimaschutzbeauftragter der Gemeinde, Dritter von links) sowie Verwaltungsmitarbeiter rufen die Bürger dazu auf, am Freitag mit dem Rad zur Arbeit oder zur Schule zu fahren. - © Gemeinde Schlangen
Werben fürs Radfahren auch im Winter: Bürgermeister Marcus Püster (rechts), Henning Schwarze (Klimaschutzbeauftragter der Gemeinde, Dritter von links) sowie Verwaltungsmitarbeiter rufen die Bürger dazu auf, am Freitag mit dem Rad zur Arbeit oder zur Schule zu fahren. (© Gemeinde Schlangen)

Schlangen. Die Gemeinde ruft die Bevölkerung auf, sich am internationalen "Winter Bike to Work Day" zu beteiligen, sprich an dem Tag mit dem Rad zur Arbeit (oder zur Schule, zur Uni) zu fahren. Dieser Tag werde an diesem Freitag, 10. Februar, auf der nördlichen Erdhalbkugel begangen.

Der Winter-Fahrradpendler-Tag solle dafür werben, dass das Rad auch in der kalten Jahreszeit das Verkehrsmittel der Wahl sein kann. „Neben den Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung möchte ich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den heimischen Unternehmen dazu ermuntern, am Freitag (und natürlich darüber hinaus) mit dem Rad zur Arbeit zu kommen“, wird Bürgermeister Marcus Püster zitiert. „Auf diese Weise machen wir gemeinsam sichtbar, dass das Fahrrad nicht nur bei Sonnenschein und Wärme ein sinnvolles und spaßiges Verkehrsmittel sein kann."

Henning Schwarze, Klimaschutzmanager der Gemeinde Schlangen ergänzt: „Bei Entfernungen bis zu fünf Kilometern hängen Radfahrende schnell andere Verkehrsteilnehmende ab. Dazu entfällt die oftmals nervige Parkplatzsuche. Und natürlich macht Radfahren fit." Wer am 10. Februar mitmacht, könne unter den Hashtags #WinterBiketoWorkDay und #MdRzA (mit dem Rad zur Arbeit) Bilder von sich auf dem Weg mit dem Rad zum Beispiel zur Arbeit in den sozialen Medien posten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare