Rathaus in Herford nach Drohanruf geräumt

Seda Hagemann

  • 0
Das Herforder Rathaus wurde evakuiert. Die Polizei ist vor Ort. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Das Herforder Rathaus wurde evakuiert. Die Polizei ist vor Ort. (© Frank-Michael Kiel-Steinkamp)

Herford. Das Rathaus in Herford ist am Montagvormittag geräumt worden. Laut Mitteilung der Stadt Herford gab es am gegen 9.30 Uhr
einen anonymen Anruf, der mitteilte, dass eine "Plastiktüte unbekanntem
Inhalts" im Rathaus deponiert worden sei.

Auch wenn eine erste Durchsuchung des Gebäudes ergebnislos verlaufen sei und vieles dafür spräche, dass es sich bei dem Anruf um einen schlechten Scherz handele, gehe die Sicherheit der Mitarbeiter und der Bevölkerung vor. Deshalb wurde das Herforder Rathaus und auch das Restaurant "Die Knolle" vorsorglich geräumt. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blieben auf dem Vorplatz stehen und diskutierten die ungewöhnliche Situation. In der Markthalle, die derzeit für die Eröffnung Ende August vorbereitet wird, kann indes bei geschlossenen Türen weiter gearbeitet werden.

Im öffentlichen Nahverkehr sorgt die Situation für Chaos. Die Busse können den Alten Markt nicht über die Abteistraße anfahren oder verlassen und versuchen, an der Volkshochschule zu wenden - was nur unter großen Mühen gelingt. Die Busse stauen sich am Alten Markt.

Das Rathaus ist für den heutigen Montag, 19. August, geschlossen. Die Sperrung wird nach aktuellen Informationen aufrecht erhalten, bis speziell ausgebildete Spürhunde in Herford eingetroffen sind und das Rathaus nach etwaigen gefährlichen Stoffen durchsucht worden ist.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!