A30 bei Kirchlengern nach Ölunfall bis in den Abend gesperrt

Dirk Windmöller

  • 0
- © Pixabay: Symbolbild
Polizeiauto (© Pixabay: Symbolbild)

Löhne/Kirchlengern. Kleine Ursache, große Wirkung: Weil mehrere Fahrzeuge vermutlich über eine abgefallene Bremsscheibe gefahren sind und sich so ihre Ölwannen und einen Tank beschädigten, muss die Autobahn 30 zwischen Kirchlengern und Bünde in Fahrtrichtung Osnabrück mehrere Stunden gesperrt werden.

Zu dem Vorfall ist es gegen 15 Uhr gekommen. Die größten Probleme verursachte der Lkw einer polnischen Spedition. Bei dem Fahrzeug hat das Metallteil einen zehn Zentimeter langen Schlitz in den rechten Tank gerissen. "Das hat dazu geführt, dass auf einer Länge von 2,5 Kilometern Diesel ausgelaufen ist", sagt Dirk Rabeneck, Einsatzleiter der Löhner Feuerwehr.

Erst hunderte Meter weiter hält der Lkw

Etwa auf Höhe der Anschlussstelle Kirchlengern habe der Fahrer das Problem bemerkt und sei auf den Standstreifen gefahren. "Wir pumpen dort den Kraftstoff aus dem defekten rechten Tank in den unbeschädigten linken Tank. Dann kann der Lkw eigenständig von der Autobahn fahren", sagt Rabeneck. Neben dem Lkw ist auch die Ölwannen von zwei Pkw beschädigt worden.

"Wir gehen davon aus, dass die Autobahn bis etwa 20 Uhr gesperrt ist", sagt ein Sprecher der Polizei. Spezialmaschinen müssten die Ölspur beseitigen und auch das kontaminierte Erdreich am Rand der Autobahn müsste ausgekoffert werden.

Im Einsatz sind die hauptamtliche Wache der Löhner Feuerwehr und der Gerätewagen Wasser- und Gefahrgut aus Obernbeck mit insgesamt 12 Kräften. Auch ein Mitarbeiter des Kreisumweltamts ist vor Ort.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!