TBV Lemgo Lippe kommt aus dem Jubeln nicht heraus

Jörg Hagemann

  • 0
Evars Klesniks, der fünf Jahre in Wetzlar die Abwehr dicht gehalten hat, freute sich am Donnerstagabend mit dem TBV Lemgo Lippe über einen 32:27-Sieg gegen seine alten Kameraden. - © Jörg Hagemann
Evars Klesniks, der fünf Jahre in Wetzlar die Abwehr dicht gehalten hat, freute sich am Donnerstagabend mit dem TBV Lemgo Lippe über einen 32:27-Sieg gegen seine alten Kameraden. (© Jörg Hagemann)

Lemgo. Handball-Bundesligist TBV Lemgo Lippe ist nicht zu stoppen. Auch Ende Februar ist das Team von Florian Kehrmann noch immer ungeschlagen im Jahr 2020. Mit dem 32:27 (14:14) über die HSG Wetzlar wurde die Erfolgsbilanz am Donnerstagabend auf 9:1 Punkte ausgebaut.

Wobei das Ergebnis am Ende deutlicher ausfiel, als das Spiel in Wirklichkeit war. Bis zum 26:25 in der 55. Minute ging es auf beiden Seiten rauf und runter. Doch nach dem 27:26 sorgte ein Lemgoer Dreierpack durch das zehnte Tor von Jonathan Carlsbogard, einen Konter von Bjarki Mar Elisson und einem Steal von Isaias Guardiola zum 30:26 für die Vorentscheidung. Einzige Enttäuschung war die Zuschauerzahl: nur 3126 Besucher passierten die Pforten der Phoenix-Contact-Arena.

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Wyszomirski; Elisson (5/2), Kogut (2), Guardiola (2), Carlsbogard (10), Theuerkauf (4/2), Schagen (2/1), Zerbe (1), Cederholm (4), Hangstein (1), Geis (n.e.), Reimann (n.e.), Klimek (1), Klesniks.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!