Gütersloher Boxerin kämpft vor 3000 Zuschauern um EM-Titel

Gregor Winkler

  • 0
In der Erdinger Eissporthalle wird die Gütersloher Profiboxerin Michelle Klich einen der Hauptkämpfe austragen. - © Symbolbild: Pixabay
In der Erdinger Eissporthalle wird die Gütersloher Profiboxerin Michelle Klich einen der Hauptkämpfe austragen. (© Symbolbild: Pixabay)

Gütersloh. Eine Woche vor ihrem großen Auftritt stürmte Michelle Klich noch einmal über die etwas kleinere Bühne. Die Gütersloher Profiboxerin, die am Samstag in München um die EBU-Europameisterschaft im Bantamgewicht bis 53,5 Kilogramm kämpfen wird, absolvierte – quasi als Ausdauer-Härtetest – den 9,2-Kilometer Lauf bei der Isselhorster Nacht. In der Frauen-Hauptklasse kam sie auf den dritten Platz, insgesamt war sie in 41,23 Minuten neuntschnellste Frau.

Der Vergleich zwischen Volkslauf und Boxkampf hinkt gar nicht allzu sehr. In Isselhorst waren vier Runden zurückzulegen, in München wird die 23-Jährige über zehn Runden gehen müssen. „Von der Gesamtzeit sind wir beim Boxkampf sogar etwas kürzer unterwegs", erklärt Horst-Peter Strickrodt, Trainer und Manager der internationalen Deutschen Meisterin, dass 2-Minuten-Runden mit einer Minute Pause geboxt werden.

"Michelles Alter ist kein Vorteil"

Klichs Gegnerin im Kampf um den EM-Gürtel, die Französin Delphine Mancini, ist 11 Jahre älter, siebenfache Landesmeisterin und in vier Profikämpfen ungeschlagen.

Auch bei der „Nacht" gehörten viele vor Klich Platzierte zu den Klassen W35 bis W45. Ältere Semester – im rein sportlichen Sinne natürlich. „Michelles Alter ist kein Vorteil. Gerade mit Mitte 30 bekommen viele Athleten noch einmal einen Leistungspik", warnt Strickrodt. Auch die Erfahrung der Französin, die schon Amateur-Vizeeuropameisterin war, könne sich auszahlen.

Versteigerungsverfahren um Austragungsort

Für Klich soll es in München dafür ein Heimspiel werden. Der europäische Boxverband hatte die Französische Meisterin und die Deutsche Meisterin aufgerufen, um den Titel zu boxen. Nachdem sich beide Managements nicht einigen konnten, ordnete die EuropeanBoxing Union das Versteigerungsverfahren an. Das Management der Gütersloherin gewann, so dass der Kampf in Deutschland stattfinden kann.

Michelle Klich bereitete sich in Berlin, Potsdam, Lemgo und in ihrer Heimatstadt auf diesen Fight vor. Mit ausgewählten Sparringspartnerinnen, wie Sarah Liegmann aus Köln, die mehrfache Kickboxweltmeisterin, Beke Bas, GBU-Weltmeisterin, und Leonie Giebel, ebenfalls GBU-Weltmeisterin, kann Klich auf eine gute boxerische Vorbereitung bauen.

„Fast alle Sparingspartnerinnen waren schwerer. Gegen die kannst du im Training nicht glänzen", ordnet Strickrodt so manch frustrierende Trainingserfahrung seines Schützlings ein.

Klich wird vor 3000 Zuschauern boxen

Aber der Coach weiß: „Alle Fitnessdaten sind super." Der Trainer geht davon aus, dass es gleich in den ersten Runden zur Sache gehen wird. „Beide sind sehr heiß. Aber ich glaube, dass die Entscheidung wohl eher in den letzten Runden fallen wird. Wer die meisten körperlichen Reserven hat, dürfte die Nase vorne haben", prophezeit er.

In der Erdinger Eissporthalle wird Klich vor rund 3000 Zuschauern einen der Hauptkämpfe austragen. Das werde laut Strickrodt gegen 17.30 Uhr sein und (kostenpflichtig) von Bild TV übertragen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare