Fußballkreise Paderborn und Detmold: Ein Aufsteiger ist garantiert

Sebastian Lucas

  • 0
Verantwortliche: (von links) Hartmut Tegeler (Kreisfußballobmann Detmold), Dietmar Ape (Kreisvorsitzender Paderborn), Gottfried Dennebier (Kreisvorsitzender Detmold), Christa Remmert (Staffelleitung A2), Petra Jachnik (Staffelleitung A1 und Pokal) sowie Lothar Tebbe (Kreisfußballobmann Paderborn). - © Privat
Verantwortliche: (von links) Hartmut Tegeler (Kreisfußballobmann Detmold), Dietmar Ape (Kreisvorsitzender Paderborn), Gottfried Dennebier (Kreisvorsitzender Detmold), Christa Remmert (Staffelleitung A2), Petra Jachnik (Staffelleitung A1 und Pokal) sowie Lothar Tebbe (Kreisfußballobmann Paderborn). (© Privat)

Paderborn/Detmold. Erstmals haben die Fußballkreise Paderborn und Detmold in Marienloh einen Frauenstaffeltag ausgerichtet. „Maßgeblicher Grund für den gemeinsamen Spielbetrieb ist die Gewährleistung eines geregelten und perspektivischen Spielbetriebs", wird Paderborns Kreisvorsitzender Dietmar Ape in einer Pressemitteilung zitiert.

Dieser Spielbetrieb garantiere einen sicheren Aufsteiger in die Bezirksliga und ermögliche, dass möglichst viele Vereine und Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen könnten. Im Juniorinnenbereich trage diese positive Zusammenarbeit der Kreise schon seit zwei Spielzeiten Früchte. Bei den Ehrungen wurden der TSV Tudorf und die Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen mit einer Fairnessurkunde geehrt.

Die Staffeleinteilung konnte nicht jedes Vereinsmitglied überzeugen, heißt es weiter. So einigte man sich auf einen gemeinsamen Kompromiss. Die Grundlage war eine gleichmäßige Verteilung der Neuner- Mannschaften auf die beiden Gruppen. Im Anschluss wurde nach geografischen Gesichtspunkten eingruppiert.

Im Herbst wird, so heißt es weiter, eine Einfachrunde mit je zwölf Mannschaften gespielt. Die Staffelleitung übernimmt in der A1 Petra Jachnik, die zudem für die Pokalspiele zuständig ist, und in der A2 Christa Remmert. Nach Beendigung der Herbstrunde kommt es analog zum Juniorinnenbereich zu einer Neueinteilung der Gruppen.

Die ersten sechs Mannschaften jeder Staffel qualifizieren sich für die Meisterrunde. Dort erfolgt eine Neueinteilung in zwei Sechser-Gruppen, in denen dann in Hin- und Rückspiel gespielt wird. Für die Platzierten der Herbstrunde auf den Plätzen sieben bis zwölf tragen in der neu gebildeten Staffel ihr Punktspiele aus. Eine Änderung des Spielmodus durch die spielleitende Stelle sei für die Kreisliga B jederzeit möglich.

Die Staffeleinteilung

A1: BSV Fürstenberg, SC Borchen II, SF Oesterholz-Kohlstädt 9er, SC Holtheim, BW Paderborn 9er, SuS Westenholz, TSV Tudorf, TSV Wewer, TuRa Elsen, SG Ahden/Steinhausen 9er, SG Büren/Siddinghausen/Weine 9er, SG Altenbeken/Schwaney 9er.

A2: SG Hövelriege/Stukenbrock, BW Benhausen, BSV Müssen 9er, VfL Hidessen, SF Berlebeck/Heiligenkirchen, BW Paderborn, FSV Pivitsheide 9er, SuS Pivitsheide 9er, GW Paderborn II, TuS Sennelager II, TuS Eichholz-R. 9er, TSV Belle 9er.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare