LZ-Experte Rottmann zur Situation des Fußball-Bezirksligisten TBV Lemgo

Rolf-Rüdiger Rottmann

  • 0
Rolf-Rüdiger Rottmann, Berater des A-Ligisten TuS Brake - © LZ
Rolf-Rüdiger Rottmann, Berater des A-Ligisten TuS Brake (© LZ)

Beim TBV Lemgo läuft es nicht rund. Am Samstag schaute ich mir das 1:3 in der Fußball-Bezirksliga bei der SG Hörstmar/Lieme an. Für mich war es ein Unentschieden-Spiel. Lemgo war technisch überlegen, hat mit Celik, Specht und Hett starke Leute. Aber: Vorne fehlt etwas. HörLie profitierte von seinem super Trainer, Matthias Wölk, der die Schwächen des nervösen und unsicheren Torwarts nutzte.

In Lemgo ist sein Team nun die Nummer eins vor dem TBV und dem TuS Brake. Das ist eine Momentaufnahme. Aber: Was sollte der TBV nun tun? Die Trainer Ilker Siviloglu und Dennis Dinkelborg machten einen großen Fehler, als sie den verwarnten und vom Schiedsrichter angezählten Topalca nicht auswechselten. Er flog runter.

Ich würde Siviloglu wieder aufs Feld schicken – als Libero. Das hat er immer super gemacht. An der Linie könnte Sportlicher Leiter Ulas Tokdemir stattdessen Dinkelborg unterstützen. Saliou Abou, der an der Seite von Zalem Özmen verteidigte, könnte in die Spitze rücken. Er ist ein Torjäger.

Zudem verstehe ich nicht, wieso Louis Hagemann keine Chance bekommt. Für die Zweite markierte er neun von elf Toren. Sein Treffer zum 3:0 gegen Lüerdissen war ein Traumtor. So eins habe ich in Lemgo zuletzt von Jannik Brosch gesehen. Der spielt jetzt in der vierten Liga.

Rolf-Rüdiger „Docci" Rottmann (70) ist Berater des TuS Brake.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!