76 E-Mobile stellen neuen Weltrekord in Dörentrup auf

Die Elektrofahrzeuge wurde alle gleichzeitig geladen. Die Wave-Trophy-Rallye stoppte am Schloss

Tanja Watermann

  • 0
Die als "Wave-Trophy" bekannte größte Elektromobilrallye der Welt machte am Samstag auf ihrer 1.800 Kilometer langen Fahrt in Dörentrup Station. Als Aufgabe mussten die Wave-Teilnehmer mit ihren E-Autos Punkte kegeln. - © Tanja Watermann
Die als "Wave-Trophy" bekannte größte Elektromobilrallye der Welt machte am Samstag auf ihrer 1.800 Kilometer langen Fahrt in Dörentrup Station. Als Aufgabe mussten die Wave-Teilnehmer mit ihren E-Autos Punkte kegeln. (© Tanja Watermann)

Dörentrup. Für eine Automobilrallye ging es relativ leise zu in Dörentrup, als am „Innovationszentrum für Elektromobilität und erneuerbare Energien" die 78 Teams der „Wave Trophy" auf ihrem Weg von Bremerhaven nach Genf nach und nach eintrafen. Dies war dem umweltfreundlichen Antrieb der Fahrzeuge geschuldet. 

Für die Besucher wurde am Samstag einiges geboten, denn neben den umweltfreundlichen Kleinwagen, wie dem Citroën „Zero", dem Renault „Zoe" oder dem VW „E-Up", waren es vor allem die umgerüsteten Fahrzeuge, die am Tagesziel bejubelt wurden. Eines der Glanzlichter war ein zum E-Auto umgebauter „Buick Roadmaster" aus dem Jahr 1953 von Julius Wächter aus Stemwede. Auch der „Framo", ein alter DDR-Kleintransporter, umgerüstet von Hanno Otzen, zog viele Blicke auf sich.

WAVE-TROPHY 2016

WAVE-TROPHY 2016

Dass die Elektrofahrzeuge in Design und Image überzeugen können, zeigten der „Tesla S" und der BMW i3. Nach dem Durchfahren des Torbogens konnten die Teilnehmer mit ihrem Auto einen Ball „anfahren" und durch die umgestoßenen Kegel wichtige Punkte erzielen, die für den Gewinn der Rallye ausschlaggebend sind.

Lippische Firmen nutzten die Möglichkeiten, ihre Fortschritte und Angebote im Bereich der Elektromobilität zu präsentieren. So konnten Besucher Segways, Fahrräder, Mountainbikes, Vespa-Roller und Autos mit umweltfreundlichem Antrieb Probe fahren. Im ersten Moment überrascht das fehlende Motorengeräusch, dann zauberte das Fahrgefühl allen Testern ein Lächeln auf die Lippen – egal ob sie ein Fahrrad oder ein Auto Probe fuhren. Auch die nordlippischen Bürgermeister kamen auf ihrer Fahrradtour dank der E-Bikes entspannt am Veranstaltungsort an.

Nach einer Gesprächsrunde mit Experten wurden alle E-Fahrzeuge unter der Solaranlage von Joachim von Reden geparkt, um einen neuen Weltrekord aufzustellen: Nie zuvor wurden so viele Elektrofahrzeugen zeitgleich aufgeladen, nämlich 76. Insgesamt waren 132 Elektromobile, inklusive Hybriden, Segways und E-Scooter, vor Ort. Der Abend klang mit einem gemütlichen Lagerfeuer vor dem Innovationszentrum aus.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!