Schieder-Schwalenberg
Robert Koepkes Blick auf Schwalenberg
| von Karin Laqua

Blick in die neue Dauerausstellung, die gleichzeitig auch als Leseraum für Besucher dient. Im Bild: Dr. Mayarí Granados, Stv. Direktorin / Kunstreferentin der Lippischen Kulturagentur. - © Lippische Kulturagentur / Landesverband Lippe
Blick in die neue Dauerausstellung, die gleichzeitig auch als Leseraum für Besucher dient. Im Bild: Dr. Mayarí Granados, Stv. Direktorin / Kunstreferentin der Lippischen Kulturagentur. (© Lippische Kulturagentur / Landesverband Lippe)

Schieder-Schwalenberg. Seit 1994 gibt es in Schwalenberg das Robert-Koepke-Haus als Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst. Nun wird der namensgebende Bremer Künstler Robert Koepke (1893-1968) dort in einer Dauerausstellung gewürdigt. Das teilt die Lippische Kulturagentur des Landesverbands Lippe mit.

„Bisher gab es zu Robert Koepke keine Präsentation vor Ort, was oftmals vermisst wurde, vor allem von Kunstinteressierten, die auf der Suche nach Spuren des Bremer Malers ins Robert-Koepke-Haus kamen. Daher ist die neue Dauerausstellung eine echte Bereicherung für die Malerstadt Schwalenberg", freut sich Dr. Mayarí Granados von der Lippischen Kulturagentur des Landesverbandes Lippe, die die neue Dauerausstellung erarbeitet hat. Die Präsentation befindet sich im 1. Obergeschoss im Robert-Koepke-Haus in einem Raum, der bisher nicht für die Öffentlichkeit zugänglich war.

„Ich freue mich, dass nun ein weiterer Ausstellungsraum zur Verfügung steht, der gleichzeitig auch als Leseraum von Besuchern genutzt werden kann" so Landesverbandsvorsteher Jörg Düning-Gast.

Dank an Unterstützer

Der Raum wurde vom Landesverband Lippe renoviert, und die Raumkonzeption sowie die Dauerausstellung wurden von der Kulturagentur des Landesverbandes erarbeitet, mit finanzieller Unterstützung der Stadt Schieder-Schwalenberg und der Lippischen Landesbrandversicherung AG. „Dieses Engagement und die Investition in die Kultur ist nicht selbstverständlich, leistet aber einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität unserer Kultureinrichtung" bedankt sich Landesverbandsvorsteher Jörg Düning-Gast bei allen Beteiligten und Unterstützern.

Robert Koepke (1893-1968) wurde in Bremen geboren und absolvierte nach Angaben der Lippischen Kulturagentur des Landesverbands auf Wunsch der Eltern zunächst eine kaufmännische Lehre, wandte sich aber schon bald der Kunst zu. Er studierte an der Kunstgewerbeschule Bremen und arbeitete danach als freischaffender Künstler und Werbegrafiker in Bremen. Sein Malstil wurde entscheidend von der Kunstentwicklung Norddeutschlands beeinflusst. Eine dominierende Rolle spielte die erste Generation der Maler aus der Worpsweder Künstlerkolonie bei Bremen, zu denen Koepke bereits früh Kontakte hatte, zum anderen die langjährige Verbundenheit mit der Malerstadt Schwalenberg und den dort tätigen Malerkollegen.

"Landschaft mit Blick auf Stadt und Burg Schwalenberg". Ein Werk von Robert Koepke, das nun in dem nach ihm benannten Haus in Schwalenberg zu sehen ist. Der Landesverband Lippe würdigt das Werk des Malers nun in einer neuen Dauerausstellug in einem Raum, der erstmals der Öffentlichkeit zugänglich ist. - © Martin Emrich
"Landschaft mit Blick auf Stadt und Burg Schwalenberg". Ein Werk von Robert Koepke, das nun in dem nach ihm benannten Haus in Schwalenberg zu sehen ist. Der Landesverband Lippe würdigt das Werk des Malers nun in einer neuen Dauerausstellug in einem Raum, der erstmals der Öffentlichkeit zugänglich ist. (© Martin Emrich)

Koepke liebte die hiesige Landschaft

Robert Koepke macht um 1927 eine Radtour nach Lippe, die ihn auch nach Schwalenberg führte. Die Landschaft dort habe ihn sogleich fasziniert, sie bot der Mitteilung zufolge einen reizvollen Kontrast zu seinen bisherigen Bildmotiven der norddeutschen Tiefebene. Das Bergland des südöstlichen Lippes verlangte seinem Farbempfinden ganz neue Aufgaben ab. Vielfach dienten ihm die Schwalenberger Häuser als Motiv, ebenso die Burg und die Umgebung von Schwalenberg mit den Bergen und Tälern um Schieder, Brakelsiek, Falkenhagen, Niese und Lothe sowie die Weserdörfer Richtung Höxter.

Er liebte die hiesige Landschaft, weshalb das Ehepaar Koepke seit 1927 jedes Jahr für mehrere Wochen im Frühjahr und im Herbst nach Schwalenberg reiste. Diese Aufenthalte behielt das Ehepaar Koepke - nur unterbrochen von der Zeit des 2. Weltkrieges – bis zu Robert Koepkes Tod 1968 bei. Seine Witwe übereignete 1986 dem Landesverband Lippe ein Konvolut von Bildern aus seinem dem Nachlass, die zum Teil im Schloss Brake in Lemgo in den Verwaltungsräumen des Landesverbandes Lippe öffentlich ausgestellt sind. Die neue Dauerausstellung im Robert Kopeke Haus zeigt ausgewählte Arbeiten aus diesem Konvolut sowie Arbeiten aus der Kunstsammlung der Lippischen Kulturagentur.

Info zur Ausstellung: Robert Koepke Haus, Polhof 1, 32816 Schieder-Schwalenberg, Ortsteil Schwalenberg. Tel. (05284) 942167. Geöffnet dienstags bis sonntags von 14 bis 17.30 Uhr.

Eintrittspreise: Erwachsene: 2,50 Euro, ermäßigt 2 Euro; Kinder bis zwölf Jahre frei. Die Dauerausstellung ist zu den Terminen der Sonderausstellungen zugänglich. Das Jahresprogramm der Ausstellungen ist zu finden unter www.kulturagentur-online.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare