Darum wird der Weg von Bad Salzuflen nach Herford zum „Abenteuer“

Thomas Reineke

  • 0
Ein Verkehrsschild weist auf die Vollsperrung hin. - © Thomas Reineke
Ein Verkehrsschild weist auf die Vollsperrung hin. (© Thomas Reineke)

Bad Salzuflen-Ahmsen/Herford. Bis August wird es rund um die A 2-Anschlussstelle Herford/Bad Salzuflen eng. Der Landesbetrieb Straßenbau (Bielefeld) erneuert die Fahrbahn der B 239 in Höhe der Auf- und Abfahrten zur Autobahn auf einer Länge von etwa einem Kilometer. Aktuell kommt man nicht von Bad Salzuflen über die B 239 (Am Zubringer) nach Herford. Das verschärft die Verkehrssituation zwischen den beiden Städten, da auch die Salzufler Straße in Herford und der Gröchteweg in Bad Salzuflen gesperrt sind. Eine Umleitung erfolgt über die Ostwestfalenstraße und die Elverdisser Straße.

Die Maßnahme auf der B 239 ist laut einer Pressemitteilung des Landesbetriebs in zwei Abschnitte unterteilt, die Bauzeit beträgt jeweils etwa sechs Wochen. Zunächst wird bis voraussichtlich Mitte Juni im ersten Abschnitt die Fahrbahndecke auf der B 239 in Richtung Herford erneuert. Aufgrund erheblicher Schäden wird die Decke zwölf Zentimeter tief gefräst und durch neuen Asphalt ersetzt. Dieser Abschnitt beginnt auf Bad Salzufler Seite etwa 100 Meter westlich der Kreuzung von B 239 und der Straße Meerbrede und endet etwa 450 Meter westlich der Autobahnbrücke B 239/A 2. Die gesamte Baustrecke beträgt 1050 Meter.

Arbeiten am Knotenpunkt

B 239/A 2: Zuerst ist der blaue Straßenbereich (Fahrtrichtung Herford)

betroffen und gesperrt. Ab circa Mitte Juni kommt der grüne Bereich

(Fahrtrichtung Bad Salzuflen) dran, dann ist bis August hier alles dicht. 
- © Karte: maps4news.com / Grafik: Oliver Wendtland
Arbeiten am Knotenpunkt B 239/A 2: Zuerst ist der blaue Straßenbereich (Fahrtrichtung Herford) betroffen und gesperrt. Ab circa Mitte Juni kommt der grüne Bereich (Fahrtrichtung Bad Salzuflen) dran, dann ist bis August hier alles dicht. (© Karte: maps4news.com / Grafik: Oliver Wendtland)


Die B 239 bleibt für die Arbeiten in Fahrtrichtung Bad Salzuflen offen, in Richtung Herford wird sie voll gesperrt. Die Zufahrt zum Industriegebiet Meerbrede ist uneingeschränkt möglich. In der A 2-Anschlussstelle Herford/Bad Salzuflen sind die nördlichen Auf- und Abfahrtsmöglichkeiten zur A2 gesperrt.

Mitte Juni, im zweiten Bauabschnitt, sind die südlichen Auf- und Abfahrten betroffen.Der Verkehr auf der B 239 in Richtung Herford wird in Bad Salzuflen an der B 239 beziehungsweise an der Oerlinghauser Straße zur Ostwestfalenstraße in Richtung Bielefeld geführt. Dort besteht an der A 2-Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe die Möglichkeit, auf die Autobahn aufzufahren. Wer in Richtung Herford will, wird über die Elverdisser Straße bis zur B 239 geleitet.

Der genaue Wechsel in den zweiten Abschnitt wird noch bekannt gegeben. Dann ist die Deckensanierung der B 239 in Fahrtrichtung Bad Salzuflen mit einer entsprechenden Sperrung dran. Das gesamte Projekt kostet den Bund nach Angaben des Landesbetriebs Straßenbau rund 1,8 Millionen Euro.

Information

Historie

Die heutige A 2-Anschlussstelle Herford/Bad Salzuflen ist in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der Autobahn vom Ruhrgebiet bis kurz vor Berlin ausgebaut worden. Die Arbeiten wurden rechtzeitig zur Eröffnung der Weltausstellung EXPO in Hannover fertig. Insgesamt gab der Bund nach eigenen Angaben für den Ausbau der A 2 von Bielefeld bis zur niedersächsischen Landesgrenze (52 Kilometer) knapp 280 Millionen Euro aus.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!