Mit Video: "Hermann leuchtet" schlägt emotionale Töne an

Astrid Sewing

  • 0
Die Lasershow "Hermann leuchtet" von LightArt geht am Donnerstag in die sechste Runde. - © Archivfoto: Bernhard Preuß
Die Lasershow "Hermann leuchtet" von LightArt geht am Donnerstag in die sechste Runde. (© Archivfoto: Bernhard Preuß)

Detmold. Der Hermann wird von seinem Sockel springen, die Römer treten an – Uwe Acker hat mit seinem Team wieder eine besondere Lasershow und ein 3D-Videomapping für „Hermann leuchtet" zusammengestellt.  LZ.de war bei der Generalprobe vor Ort:


Eine Änderung des ursprünglichen Programms gibt es: Sonntag, 24. März, gibt es von 19.30 bis 22 Uhr eine Non-Stop-Show am Hermannsdenkmal. In diesem Jahr geht es um Geschichte, um den Befreiungskampf der Germanen gegen die Römer. Die Musik für die Shows wurde in Montreal eigens komponiert.

Zu erleben ist „Hermann leuchtet" bis zum 24. März, und zwar jeweils freitags und samstags von 18 bis 23 Uhr sowie sonntags bis donnerstags von 18 bis 22 Uhr. Die Show läuft alle 45 Minuten. Die erste Show des Abends beginnt jeweils zum Einbruch der Dunkelheit.

Ein Pendelbus bringt die Besucher an den Veranstaltungstagen Freitag, Samstag und Sonntag im 15-Minuten-Takt vom Bahnhof zum Hermannsdenkmal. Auf dem Weg hält er an den Stationen Lippischer Hof und Freilichtmuseum (auf dem Hinweg ist der Halt direkt auf dem Parkplatz des Museums).

Der Eintritt kostet pro Person 10 Euro, Gäste mit Behinderung bei einem GdB von 50 Prozent und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen 5 Euro und Kinder bis 1,20 Meter Größe haben freien Eintritt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!