Unvermittelte Beißattacke: Sonntagsspaziergang endet mit Notoperation

Lorraine Brinkmann

  • 3
Carsten Kießler mit Border Collie "Abby". Die 14 jährige Hündin musste nach dem Angriff mit mehr als 80 Stichen genäht werden. - © Lorraine Brinkmann
Carsten Kießler mit Border Collie "Abby". Die 14 jährige Hündin musste nach dem Angriff mit mehr als 80 Stichen genäht werden. (© Lorraine Brinkmann)

Beim Gassigehen auf dem Kleeberg wird Carsten Kießlers Hündin „Abby" von einem Artgenossen angegriffen. Der Dörentruper befürchtet, dass sich solch eine Situation wiederholt.


Es ist der Alptraum eines jeden Hundebesitzers. Für Carsten Kießler wurde er vor knapp drei Wochen zur Wirklichkeit: Ein schwerverletzter Vierbeiner, rund 4000 Euro Tierarztkosten und jede Menge Wut im Bauch sind das Ergebnis eines eigentlich harmlosen Spazierganges. Was war passiert?

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

3 Kommentare
3 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!