Rohrreiniger-Gase lösen Rettungseinsatz in Schwelentrup aus

Jens Rademacher

  • 0
Feuerwehr und Rettungsdienst sind im Einsatz, nachdem sich Gase in einem Haus verbreitet haben. - © Feuerwehr Dörentrup
Feuerwehr und Rettungsdienst sind im Einsatz, nachdem sich Gase in einem Haus verbreitet haben. (© Feuerwehr Dörentrup)

Dörentrup-Schwelentrup. Zwei Bewohner eines Hauses in Schwelentrup sind mit Kreislaufstörungen behandelt worden, nachdem sich die Gase eines chemischen Rohrreinigers in dem Gebäude verbreitet hatten. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren dort am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr im Einsatz.

Nach Feuerwehrangaben hatten sich die übelriechenden Gase in dem Haus an der Alten Dorfstraße bei dem Versuch gebildet, ein verstopftes Rohr mit dem Reiniger wieder freizubekommen. Sie verteilten sich durch das Abflusssystem im gesamten Gebäude. Die meisten Bewohner verließen das Gebäude.

Stechender Geruch

Ein Bewohner hatte davon nichts mitbekommen und wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr nach draußen begleitet. Anschließend kontrollierte die Feuerwehr das Gebäude mit einem Gasmessgerät. Ein stechender Geruch war wahrzunehmen, gefährliche Gase wurden aber nicht gemessen.

Um den Geruch und mögliche Atemgiften zu entfernen, verschloss die Feuerwehr den verstopften Abfluss provisorisch und brachte einen Hochdrucklüfter vor dem Gebäude in Stellung. Nachdem die Wohnungen belüftet waren, ließ sich nach Feuerwehrangaben keine Geruchsbelästigung mehr feststellen. Alle Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück. Die Feuerwehr war etwa anderthalb Stunden im Einsatz.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare