Kinder in Lebensgefahr gebracht: 30-Jähriger legt Feuer in Dörentruper Wohnung

Martin Hostert

  • 3
Die Polizei im Einsatz. - © Symbolbild: Pixabay
Die Polizei im Einsatz. (© Symbolbild: Pixabay)

Dörentrup. Ein Dörentruper Familienvater hat sich am Sonntagabend mit seinen drei Kindern in seiner Wohnung verschanzt und dort Brandbeschleuniger angezündet. Lippische Polizeibeamte überwältigten den 30-jährigen, der mit seiner Tat offensichtlich bewusst das Leben seiner drei kleinen Kinder im Alter von wenigen Monaten, zwei und sechs Jahren gefährdet hatte.

Der unbegreiflichen Tat vorangegangen war ein Streit mit der Ehefrau, die sich daraufhin auf die Straße in Sicherheit gebracht hatte. Der 30-Jährige sitzt in Gewahrsam und wird heute dem Haftrichter vorgeführt, damit dieser die Untersuchungshaft anordnet.

Mordkommission nimmt Arbeit auf

Dann wird es laut Oberstaatsanwalt Christopher Imig um versuchten Mord gehen. Er konnte gestern noch nicht erklären, warum die „massiven verbalen und dann auch körperlichen Auseinandersetzungen" mit der Ehefrau so dermaßen eskaliert seien. Der Festgenommene äußerte sich dazu bislang noch nicht. Imig geht davon aus, dass ein Gutachter hinzugezogen werden wird. „Nur dank des besonnen Einschreitens der Polizisten konnten die Personen vor schwerwiegenden Verletzungen bewahrt werden" loben Staatsanwaltschaft und Polizei.

Eine Anwohnerin hatte um 23.09 Uhr die Leitstelle der Polizei in Lippe verständigte, weil sie auf den häuslichen Streit in ihrer Nachbarschaft aufmerksam geworden war.Wie die Kripo Bielefeld berichtet, sei der Mann gegenüber seiner Frau „körperlich übergriffig" geworden.

„Die alarmierten Beamten trafen noch an der Lemgoer Straße auf eine verletzte Frau. In ihrer Wohnung hatte sich ihr Ehemann mit den gemeinsamen Kindern verbarrikadiert", heißt es im Polizeibericht. Während die Polizisten versuchten, den Mann zu beruhigen, warf dieser Gegenstände aus den Fenstern und drohte damit, ein Feuer zu legen. Imig sprach auch von Gewalt gegen die Polizisten.

Als die Einsatzkräfte dann tatsächlich Brandgeruch wahrnahmen, entschlossen sie sich zum schnellen Handeln und stürmten die Wohnung. Der Brandbeschleuniger war zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf brennbares Material wie etwa Türrahmen übergegangen. Es gelang den Beamten, den Mann festzunehmen sowie die drei Kinder in Sicherheit zu bringen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kinder trugen Rauchvergiftungen davon. Sie wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

In dem versuchten Tötungsdelikt ermittelt die Mordkommission „Hantel" unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens, die sich aus Bielefelder und aus lippischen Kriminalbeamten zusammensetzt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare