Bankangestellte wittert Betrugsversuch an Rentnerin

veröffentlicht

  • 0
Symbolfoto - © dpa
Symbolfoto (© dpa)

Horn-Bad Meinberg. Als eine 84-Jährige ihr gesamtes Vermögen abheben lassen möchte, wird eine Mitarbeiterin skeptisch. So geschehen am Donnerstag in einer Sparkassen-Filiale in Horn-Bad Meinberg. Auf Nachfrage vertraute sich die Seniorin der Bankangestellten an und erzählte, dass sie Geld vor Dieben in Sicherheit bringen müsse, heißt es im Polizeibericht. Am Telefon sei die Frau immer wieder von vermeintlichen Polizisten angerufen worden, die sie angeblich vor einer Diebesbande schützen wollten.

Nach den andauernden Telefonanrufen ließ die 84-Jährige sich schließlich übermüdet davon überzeugen, dass ihr Geld auch auf der Bank nicht sicher sei. Die Bankangestellte witterte den Betrugsversuch. Umsichtig rief sie die Polizei hinzu, die die Ermittlungen aufnahm. "Der genannte Fall zeigt, wie rücksichtslos Betrüger am Telefon mit der Angst ihrer Opfer spielen. Durch den hohen Druck verunsichern die Täter die Angerufenen zusehends", schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.

Die Polizei weist deshalb wiederholt darauf hin, dass am Telefon keine Auskünfte zu Vermögensverhältnissen gegeben werden sollten: "Händigen Sie kein Geld oder andere Wertgegenstände an Unbekannte aus. Wenn Sie verunsichert sind, ziehen Sie jemanden aus ihrem Umfeld ins Vertrauen oder rufen Sie die 110 an."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!