Vorschlag für neuen Basketballplatz kommt am besten an

Till Brand

  • 0
In Sichtweite der Malzdarre, auch Eulenturm genannt, befindet sich die Calisthenics-Anlage in Horn. - © Oliver König
In Sichtweite der Malzdarre, auch Eulenturm genannt, befindet sich die Calisthenics-Anlage in Horn. (© Oliver König)

Horn-Bad Meinberg. Moderator Wilfried Starke hat bei der Sitzung des Arbeitskreises Sportentwicklungsplanung im Rathaussaal Horn neben der Mitglieder auch Prof. Dr. Michael Barsuhn als wissenschaftlichen Leiter des begleitenden Instituts (INSPO) aus Potsdam begrüßt. Laut einer Pressemitteilung des Arbeitskreises ging es darum, die ersten Ergebnisse der Online-Beteiligung vorzustellen, die sich mit der Sportentwicklungsplanung für Horn-Bad Meinberg befasste.

„Die Beteiligung der interessierten Öffentlichkeit war uns von Anfang an ein wichtiges Anliegen“, wird Wilfried Starke in dem Schreiben zitiert. Das Online-Tool sei viel genutzt worden und hätte konstruktive Ergebnisse gebracht. Insgesamt seien 43 Ideen und Vorschläge auf der Plattform gesammelt worden.

„Sie sind erfreulicherweise sehr konkret und thematisch vielseitig“, schreibt der Arbeitskreis. Ziel der Plattform sei, wichtige Impulse für die Maßnahmenempfehlungen zusammenzutragen, die im weiteren Planungsprozess qualifiziert und auf deren Umsetzung hin überprüft würden. Insbesondere die Bürger sowie etliche Sportvereine in Horn-Bad Meinberg hätten die Online-Beteiligung genutzt. „Dabei sind gezielte Wünsche zur Verbesserung von Sport und Bewegung im öffentlichen Raum eingebracht worden“, so Ralf Leßmann, Vorsitzender des Schul- und Sportausschusses.

Digitale Sport- und Freizeitkarte

Konkrete Hinweise beziehen sich laut der Pressemitteilung auf die Einführung einer digitalen Sport- und Freizeitkarte, die vereins- und vereinsungebundenen Sport- und Freizeitangeboten aufzeige. Daneben gebe es den Vorschlag, ein mobiles Blockheizkraftwerk für das Eggebad in Horn anzuschaffen, um in der Anlage eine kontinuierliche und lange Freiluft-Badesaison gewährleisten zu können.

Die größte Resonanz mit 103 positiven Bewertungen habe der Vorschlag des Neubaus eines Basketballplatzes erhalten. Als mögliche Standortvorschläge sei der „Affenkäfig“ in Horn oder der Schulhof der Sekundarschule Horn-Bad Meinberg genannt worden.

Von Vereinsseite kam die Idee, diese Basketballanlage für den Vereinssport und insbesondere für ein neues Kinder- und Jugendangebot zu nutzen. Ebenso sei der Bedarf geäußert worden, einzelne Sportanlagen-Standorte zu sanieren und aufzuwerten. Hier ging es beispielsweise um die geplante Renovierung und Installation einer Flutlichtanlage für den Rasenplatz an der Sportanlage in Leopoldstal.

Zentraler Platz für Kinder

Was das Bewegungs- und Sportangebot im öffentlichen Raum angeht, sei der Wunsch nach einem zentralen Platz für Kinder und Jugendliche mit freizeitorientierten Bewegungselementen (Kletterwand, Fitnessinsel, Generationenpark) mitangegeben worden.

Darüber hinaus gab es konkrete Vorschläge, die Calisthenics-Anlage in Horn mit einer Trinkwassersäule und Sportkursen zu erweitern, um den öffentlichen Raum in der Stadt Horn-Bad Meinberg angesichts des sich veränderten Sport- und Bewegungsverhaltens weiterzuentwickeln.

„Die Herausforderung besteht nun darin, aus all den interessanten Vorschlägen geeignete Lösungen abzuleiten und Prioritäten zu bestimmen“, so Prof. Dr. Michael Barsuhn. Der Arbeitskreis werde sich daher Ende September erneut treffen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare