Gar kein Detmolder: Wotan Wilke Möhring stellt neue Serie im "Neo Magazin" vor

Yvonne Glandien

  • 0
Schauspieler Wotan Wilke Möhring bei der Verleihung der 52. Goldenen Kamera im März 2017. - © Christian Charisius/dpa
Schauspieler Wotan Wilke Möhring bei der Verleihung der 52. Goldenen Kamera im März 2017. (© Christian Charisius/dpa)

Köln-Ehrenfeld/Detmold. "Er hat es von Detmold nach Herne geschafft, das schafft wahrlich nicht jeder." Mit diesen Worten hat Moderator Jan Böhmermann jüngst seinen Gast im "Neo Magazin Royal" begrüßt: Schauspieler Wotan Wilke Möhring hat in der Late-Night-Comedy-Show sein neuestes Projekt präsentiert.

Der 51-Jährige, der den meisten vor allem durch seine Rolle als Thorsten Falke im Hamburger Tatort bekannt sein dürfte, ist gebürtiger Ostwestfale. Häufig wird er gar als Detmolder bezeichnet. Dabei sagt er: "In Detmold bin ich nur geboren, da habe ich nicht einen Fuß auf die Straße gesetzt." Auch nicht ganz richtig. Denn, wie Wilke Möhring verrät, wurde er im Bundeswehrkrankenhaus in Augustdorf geboren. Sein Vater war Offizier bei der Bundeswehr.

Doch neben den kleinen Frotzeleien zu seiner Geburtsstätte nutzte Wotan Wilke Möhring in der Sendung die Gelegenheit, sein neuestes Serienprojekt zu bewerben. In einer Adaption von Patrick Süßkinds "Das Parfüm" übernimmt er die Rolle eines Staatsanwalts, "der ein derbes Verhältnis hat mit der Ermittlerin."

Die Prämisse: Fünf Internatsschüler sind in den 80er-Jahren fasziniert von dem Roman "Das Parfüm". Sie gründen einen geheimen Club und machen sich auf die Suche nach dem perfekten Duft der Liebe. 20 Jahre später taucht eine Leiche auf und die ehemaligen Mitschüler geraten in den Fokus des Ermittlerteams... Wer von ihnen ist bereit, über Leichen zu gehen?

Laut Jan Böhmermann und Wotan Wilke Möhring soll die Produktion nichts für schwache Nerven sein. "Ich habe gehört, einige Redakteure hätten ihre Festanstellung aufgegeben, weil sie es nicht ausgehalten haben", witzelt Böhmermann. Es sei auf jeden Fall "harter Stoff".

Die sechsteilige Serie wird ab dem 14. November ausgestrahlt. Zunächst läuft sie bei ZDF Neo, dann im ZDF Hauptprogramm und schließlich wird Netflix sie aufgreifen. Wie gut die Serie tatsächlich einschlägt, lesen Sie dann im Serientipp auf LZ.de.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!