Neuer Fachbereich für die Hochschule OWL

Marianne Schwarzer

  • 0
Gründungsdekan des neuen Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften: Prof. Korbinian von Blanckenburg hat nun die Fäden in der Hand, nachdem der Senat ihn einstimmig gewählt hat.  - © Bernhard Preuss
Gründungsdekan des neuen Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften: Prof. Korbinian von Blanckenburg hat nun die Fäden in der Hand, nachdem der Senat ihn einstimmig gewählt hat.  (© Bernhard Preuss)

Kreis Lippe. Jetzt kann die Arbeit beginnen: Der Senat der Hochschule Ostwestfalen-Lippe hat Professor Korbinian von Blanckenburg einstimmig zum Gründungsdekan eines neuen Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften gewählt. Damit ist ein weiterer formaler Schritt getan, um den Fachbereich zum Leben zu erwecken.
Erste Pläne dazu sind bereits vor einem Jahr geschmiedet worden. Bis jetzt haben die Wirtschaftswissenschaften zum Fachbereich Wirtschaft und Produktion gehört. Doch mit dem Vorschlag des Präsidiums, einen eigenen Fachbereich für Wirtschaft und Logistik zu gründen, konnten sich die betroffenen Mitarbeiter sehr gut anfreunden. „Mit einem eigenen Fachbereich werden wir in Zukunft viel stärker wahrgenommen", sagt der frisch gebackene Gründungsdekan. Vom Beschluss bis zur Umsetzung sind nun einige Monate mit intensiven Gesprächen der Beteiligten ins Land gegangen.
Der neue Fachbereich wird sehr bald kräftigen Zuwachs bekommen: Nachdem wie berichtet die Entscheidung gefallen ist, den Warburger Standort der Hochschule OWL zu schließen, wird der Bereich Betriebswirtschaftslehre für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in den neuen Fachbereich integriert. Das betrifft in etwa 150 Studierende. „Allerdings erst ab dem Sommersemester 2019", betont Korbinian von Blanckenburg. „Die Warburger müssen sich also keine Sorgen machen, dass sie sofort nach Lemgo wechseln müssen."

Geplanter Start des neuen Fachbereichs, der dann 741 Studierende zählen wird, ist der 1. Januar 2019. Dann wird zunächst ein 15-köpfiges Professoren-Team an den Start gehen, weitere Stellen werden noch besetzt. Das Raumprogramm erweitert sich erst auf lange Sicht: „Wenn die PCB-Sanierung im Hauptgebäude abgeschlossen ist, werden wir vermutlich zwei Flügel auf der Ebene zwei nutzen."

Die neue Einheit auf dem Innovation Campus Lemgo konzentriert sich mit insgesamt fünf Studiengängen auf die betriebswirtschaftlichen und logistischen Bedürfnisse des neuen „smarten" unternehmerischen Mittelstandes. Für Korbinian von Blanckenburg findet sich hier die ökonomische Komponente der Industrie 4.0, und genau das ist es, was ihm und seinen Kollegen am Herzen liegt. Es geht um sozusagen „Smart Economy". Die Digitalisierung und Nachhaltigkeit internationaler betrieblicher Wertschöpfungsprozesse soll im Mittelpunkt stehen.
Seine erste Aufgabe ist nun die Organisation der Wahl eines Fachbereichsrats, die Gründungsphase soll im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Der Studienbetrieb in den Bachelor- und Masterstudiengängen läuft reibungslos weiter.

Information

Persönlich


Der 39-Jährige verantwortet seit 2014 die Lehrgebiete Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsmathematik an der Hochschule OWL und war zuletzt Prodekan am Fachbereich Produktion und Wirtschaft. Im Sommer hat er den renommierten Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft des Roman-Herzog-Instituts erhalten. Im Jahre 2015 wurde ihm der Lehrpreis der Hochschule OWL verliehen. 

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!