LZ-Serie weckt Erinnerungen an vergangene Zeiten

Yvonne Glandien

  • 0
Durch die Jahrzehnte: Die Straßenbahn, die Detmolder "Berta", Bergrennen auf der Gauseköte, das "Fragipani" in Lemgo, der lippische Kanzler Gerhard Schröder und das Sommermärchen 2006 sind Teile der Serie Zeitreise. - © LZ-Archiv/Stadtarchiv Detmold/Stadtarchiv Lemgo/Dieter Hans Paul
Durch die Jahrzehnte: Die Straßenbahn, die Detmolder "Berta", Bergrennen auf der Gauseköte, das "Fragipani" in Lemgo, der lippische Kanzler Gerhard Schröder und das Sommermärchen 2006 sind Teile der Serie Zeitreise. (© LZ-Archiv/Stadtarchiv Detmold/Stadtarchiv Lemgo/Dieter Hans Paul)

Kreis Lippe. Wie sahen die lippischen Innenstädte in den 50er Jahren aus? Welche sportlichen Veranstaltungen haben in den 70ern tausende Besucher in die Region gezogen? In den vergangenen sechs Wochen ging es in der LZ-Sommerserie auf Zeitreise. Das hat viele Erinnerungen hervorgerufen – bei Lesern, Autoren und Artikel-Protagonisten. Ganz besondere Eindrücke aus diesen sechs Dekaden gibt es jetzt auch in einem knapp zwölfminütigen Film auf LZ.de zu sehen.

Die Beiträge aus den verschiedenen Dekaden haben viele LZ-Leser berührt und Erinnerungen wachgerufen. Beispielsweise das Gespräch mit Gastronom Horst Tappe, der Mitte der 60er Jahre das Deutsche Haus in Blomberg übernommen hat. Darauf meldete sich ein Mann aus Berlin, dessen Mutter zuvor im Deutschen Haus gearbeitet hat und bat um die Kontaktdaten: „Sie hat noch so viel zu erzählen und möchte unbedingt mit ihm reden", schwärmt der Sohn.

Information

Durch die Jahrzehnte

Alle Artikel aus der Serie finden Sie unter LZ.de/zeitreise

Vom Kurschatten zur Liebe

Der Artikel zum Thema „Kurschatten" in den 70er Jahren weckt derweil bei Anne Wilms-Demel und ihrem Ehemann Ulrich Demel viele Erinnerungen: Denn auch die beiden haben sich so überhaupt erst kennengelernt. Sie ist in den 70ern auf sechswöchiger Kur, er ist gebürtiger Salzufler. In der Musikkneipe „Muckefuck" sehen sich die beiden zum ersten Mal. Anne Wilms-Demel hat zu diesem Zeitpunkt eigentlich genug von Männern – dennoch kann Ulrich sie langsam aber sicher von sich überzeugen. Zweieinhalb Jahre nach ihrem Kennenlernen heiraten sie. „Ich habe es nie bereut", sagt Anne Wilms-Demel. Und ihr Mann Ulrich fügt an: „Aus meiner anfänglichen Verrücktheit nach ihr ist über die Jahre eine tiefe Liebe geworden."

Bedauern über den Verlust

Der ehemalige Blomberger Gastronom Mike Rogers hat sich nach der Veröffentlichung des Serienteils über die Kultkneipe „Scharfrichter" ebenfalls an die LZ-Redaktion gewandt. „Ich wurde von vielen Menschen auf den Artikel angesprochen", erzählt Mike Rogers und bedankt sich für die Reise in die eigene Vergangenheit. Der Artikel wurde übrigens auch auf der Facebookseite der LZ vielfach kommentiert und geteilt. Viele Leser erinnerten sich an legendäre Abende und tolle Partys. Bei vielen Aussagen schwingt das Bedauern über den Verlust solcher Kultorte deutlich mit.

"Frangipani" und "Hunky" gehen durch die Decke

In den sozialen Medien haben vor allem die Gastronomien der 80er Jahre Erinnerungen hervorgerufen. Fast 150 Leser haben geteilt, was sie mit dem „Frangipani", der Lemgoer Kult-Diskothek in der Grevenmarsch, verbinden. „Ich hab mich da immer reinschleichen müssen", erinnert sich eine Leserin. Ein anderer erzählt: „Ich bin da mal wegen einer blöden Wette in voller Bekleidung in den Pool gesprungen."

Ähnlich beliebt ist die Hochphase des „Hunky Dory" in Detmold. An die Konzerte der Toten Hosen oder von The Cure, Sisters of Mercy, Steppenwolf... sowie den Auftritt von Hape Kerkeling oder die berühmten Schaukeln auf dem Gelände erinnern sich noch viele. „Das war unsere zweite Heimat", kommentiert ein LZ-Leser auf Facebook. Egal zu welchem Jahrzehnt – unter den Artikeln liest man immer wieder: „Das war eine tolle Zeit"

Film blickt auf sechs Dekaden

Zwölf Orte hat das Team, bestehend aus den Video-Redakteuren Kateryna Akulenko und Jannik Stodiek gemeinsam mit LZ-Redakteurin Yvonne Glandien, besucht, um ihrer Geschichte auf die Spur zu kommen. Dabei geht es vom Marktplatz in Detmold, auf dem 1958 13 Elefanten ihren Durst stillten, durch den Stadtverkehr zu einem Zwischenstopp ins Freilichtmuseum, in dem eine Tankstelle aus dem Siegerländer Weiler auf die Mobilisierung der Gesellschaft in den 60ern aufmerksam macht. Weiter folgt das Video der Route der alten Straßenbahn und zeigt die letzten Spuren der Befestigungen an den Externsteinen. Und Rennsportfans bekommen sogar etwas Original-Material der Bergrennen auf der Gauseköte zu sehen.

Video auf YouTube

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!