Theaterpreis: Fünf Ringe für die Publikumslieblinge

Sven Koch

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Theaterpreis
Die Ehrenringe erhielten Wenja Imlau (links, Junges Theater), Kerstin Klinder (2. von links, Schauspiel, Caroline Lusken (2. von rechts, Ballett) und Megan Marie Hart (rechts, Musiktheater). Ein Ehrenpreis ging an den scheidenden Ballettdirektor Richard Lowe (Mitte). - © Torben Gocke
Die Ehrenringe erhielten Wenja Imlau (links, Junges Theater), Kerstin Klinder (2. von links, Schauspiel, Caroline Lusken (2. von rechts, Ballett) und Megan Marie Hart (rechts, Musiktheater). Ein Ehrenpreis ging an den scheidenden Ballettdirektor Richard Lowe (Mitte). (© Torben Gocke)

Detmold. Vier Tage Programm zum vierten Schlossfestival – das vom Landestheater und der Musikhochschule im Detmolder Residenzschloss mit Gastgeber Stephan Prinz zur Lippe konzipierte Ereignis ist mit der Verleihung des Theaterpreises am Sonntag beendet worden. Dieser wurde zum ersten Mal innerhalb des Festival-Programms und in den Mauern des Schlosshofs veranstaltet.

Theaterpreis nach Maß

Der Ehrenring ist eine Auszeichnung der LZ, der Theaterfreunde und des Landestheaters, auch der Kreis Lippe ist als Preis-Stifter mit im Boot. Seit 2011 wird er verliehen – erstmals jedoch als Programmpunkt des Schlossfestivals in Detmold und erstmals als reiner Publikumspreis: Mehr als viertausend Lipper gaben Voten für ihre Lieblinge aus der letzten Spielzeit des Landestheaters.

Fotostrecke: Theaterpreis 2019

Im Schauspiel errang Kerstin Klinder die meisten Stimmen und damit einen der vom Detmolder Goldschmied Klaus Friemel hergestellten Ringe sowie die mit einem Preisgeld dotierte Auszeichnung.

Im Tanztheater/Ballett vereinigte Caroline Lusken die meisten Stimmen auf sich. Im Musiktheater gewann Sopranistin Megan Marie Hart, die bereits im Vorjahr einen Ring erhielt. Im Jungen Theater erhielt Wenja Imlau die meisten Stimmen – den Preis überreichte Landrat Dr. Axel Lehmann.

Außerdem gab es einen Ehrenring – und wem könnte der besser passen als Richard Lowe, dem langjährige n Ballettdirektor und Choreographen des Landestheaters, der nun in den Ruhestand geht. Intendant Georg Heckel stellte Lowes Verdienste in einer Laudatio heraus, während Gastgeber Stephan Prinz zur Lippe den Preis an Lowe überreichte und sich sehr persönlich bei Lowe bedankte, der seit mehr als 60 Jahren auf der Bühne steht und 30 Jahre davon in Detmold war, wo er ein Lebenswerk hinterlässt.

Einen weiteren Sonderpreis gab es für „Miles & more" – denn das Landestheater ist eine große Reisebühne und viel unterwegs. Die meisten Kilometer hatte Sabine Wagener zurückgelegt, Leitung der Ankleiderinnen und seit 42 Jahren am Theater, und erhielt den von Theaterfreund und 2. Vorsitzendem Rolf Wieneke für die meisten gereisten Kilometer gestifteten Preis.

Auch die Zuschauer, die sich an der Abstimmung beteiligt hatten, konnten etwas gewinnen. Die Preise übergaben LZ-Verleger Rainer Giesdorf und Intendant Georg Heckel. Die LZ-Gewinner sind: Dagmar Götzl aus Detmold (Reise von „Hänschen’s Reisedienst" – die leider nicht vor Ort sein konnte), Reinhild Pohlmann aus Lemgo (Gutschein vom Landestheater), Otmar Akemeier-Mehret (Gutschein vom Landestheater), Doris Zander aus Detmold (LZ-Gutschein), Gisela Sprenger aus Lage (LZ-Gutschein – vertreten durch ihre Schwiegertochter Katarina Sprenger).

Mit einem abwechslungsreichen Programm untermalte das Theater die Verleihung. Das Schlossfestival hatte zuvor am Donnerstag begonnen und sich unter dem Motto „Neue Wege" mit dem Thema der Emigration befasst. Hierzu gab es Konzerte mit Lesungen und Musik von ausgewanderten Komponisten. Ein Konzept, das sich mit Utopien, und Hoffnungen befasste – aber auch mit Genuss für Gaumen und Geist, zum Beispiel beim Picknick im Schlossgarten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!