Unbekannte lösen Radmuttern - Auto verunglückt auf Autobahn

Anja Imig

  • 0
Die Polizei fragt, wer zwischen Sonntag Abend und Montag morgen im Seelenkamp Beobachtungen gemacht hat. - © Symbolbild Pixabay
Die Polizei fragt, wer zwischen Sonntag Abend und Montag morgen im Seelenkamp Beobachtungen gemacht hat. (© Symbolbild Pixabay)

Lage. Weil bislang Unbekannte die Radmuttern an einem Ford Ranger gelöst haben, verunglückte der 56-jährige Eigentümer des Wagens auf der Autobahn 2. Das teilt die Polizei mit.

Der Mann aus Lage hatte seinen Ford zwischen Sonntag Abend und Montag vormittag auf einem Hof in der Langen Straße in Lage abgestellt. In diesem Zeitraum müssen die Unbekannten sich an den Rädern zu schaffen gemacht haben. Ob die Täter die Räder des Wagens stehlen wollten oder ob man einen Verkehrsunfall provozieren wollte, ist laut Angaben der Polizei nicht geklärt. "Zwischen etwa 19 Uhr am Sonntag und 11 Uhr am Montag haben die Täter die Radbolzen an zwei Rädern des Wagens losgeschraubt", konkretisieren die Ermittler den Tatzeitraum.

Der 56-Jährige blieb unverletzt

Der 56-Jährige sei dann am Montag im Bereich Herford unterwegs gewesen. Auf dem Weg zur Autobahn habe er bereits bemerkt, dass etwas nicht stimmte. "Bei einer Kontrolle konnte der Mann allerdings keinen offensichtlichen Mangel feststellen, so dass er den Werkstattbesuch verschob und auf die A 2 auffuhr. Dort löste sich eines der Räder, so dass der Wagen beschädigt wurde. Der 56-Jährige wurde dabei nicht verletzt", schildern die Beamten weiter.

Wer zwischen dem frühen Sonntag Abend und Montag Vormittag in der Langen Straße etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. (05231) 6090 beim Verkehrskommissariat in Detmold zu melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare