Lemgoer Feuerwehrtaucher bergen toten Mann aus der Bega

Till Brand

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Taucher
  3. Polizei
- © Symbolbild Pixabay
Feuerwehr (© Symbolbild Pixabay)

Lemgo. Zu einem unschönen Einsatz hat am Sonntagabend die Tauchergruppe der Lemgoer Feuerwehr ausrücken müssen: Aus der Bega mussten die Helfer einen Mann mittleren Alters bergen. Jede Hilfe kam zu spät – der Lemgoer war bereits tot.

Nach Angaben von Dr. Laura Merks, Sprecherin bei der Polizei im Kreis Lippe, laufen die Ermittlungen noch. Die Todesursache sei noch nicht bekannt. Es gebe allerdings auch keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden, sprich: eine Straftat. Ein Unfall könne beispielsweise ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Entdeckt worden war der Mann am Sonntagabend um 19.30 Uhr von einem Spaziergänger. Der Tote trieb auf Höhe der Bega-Brücke an der Engelbert-Kämpfer-Straße nahe des Lemgoer Bahnhofs im Fluss. Da die herbeigerufenen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes den Mann in der Flussmitte mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln nicht erreichen konnte, riefen sie die Fachleute von der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz hinzu. Diese konnte den Mann, entsprechend ausgerüstet, schnell, aber nur noch tot bergen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!